Ministerpräsident Mappus will am Mittwoch Moderator für Gespräche zu „Stuttgart 21“ vorschlagen

Image by WIKIPEDIA

IMAGE by WIKIPEDIA

Leipzig (ots) – Ein angesehener Moderator, der sowohl bei der Politik als auch bei der Protestbewegung gegen das umstrittene Bahnhofs-Projekt „Stuttgart 21“ höchstes Ansehen genieße, soll auf Vorschlag von Baden-Württembergs Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) die aufgerissenen Gräben schließen. Mit einem entsprechenden Personalvorschlag ist, nach einem Bericht der „Leipziger Volkszeitung“ (Mittwoch-Ausgabe), in der Landtagsdebatte an diesem Mittwoch zu rechnen. Thomas Strobl, CDU-Generalsekretär der Landespartei und Bundestagsabgeordneter, sagte dazu der Zeitung: „Die Landesregierung hat ein sehr großes Interesse daran, Gesprächsbereitschaft zu organisieren. Mit dem Vorschlag eines geeigneten Moderators sind wir alle sehr einverstanden.“ Der aus Baden-Württemberg stammende CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Volker Kauder, unterstrich gegenüber der Zeitung, dass er mit einem „neuen Angebot“ von Ministerpräsident Mappus am Mittwoch rechne. In Sachen Baustopp könne es aber keine substantiellen Zugeständnisse geben, „weil immer klar war, dass entsprechend der Notwendigkeiten des Baufortschritts gehandelt“ werden müsse.

Comments are closed.