Gute Entscheidung für die soziale Wohnraumförderung in NRW

Sören Link - Foto Landtag NRW

Sören Link - Foto Landtag NRW

„Der Landtag hat eine gute Entscheidung für die soziale Wohnraumförderung in Nordrhein-Westfalen getroffen. Die ruinöse Politik von Schwarz/Gelb hat eine Absage erhalten.“ Das erklären die Duisburger SPD Landtagsabgeordneten Sören Link und Rainer Bischhoff zu einem entsprechenden Beschluss des Düsseldorfer Landtags.

800 Millionen Euro sollen im nächsten Jahr für die Förderung des sozialen Wohnungsbaus in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung gestellt werden, so der politische Wille der regierungstragenden Fraktionen von SPD und Bündnis90/Die Grünen. Am späten Abend war die CDU mit Ihrem Antrag zur Förderung des sozialen Wohnungsbaus im Plenum des Düsseldorfer Landtages gescheitert.

Pikante Randerscheinung war, dass selbst einige Parlamentarier der CDU an der Abstimmung nicht teilnahmen, weil Ihnen offensichtlich klar war, wie scheinheilig und unglaubwürdig dieser Antrag war.

„Die Forderung der CDU nach 1 Mrd. € Förderung jährlich hört sich zwar gut an, war letztlich aber nicht mehr als Heuchelei. Gerade die schwarz/gelbe Vorgänger-Regierung hat durch ihre ruinösen Fehlentscheidungen in diesem Bereich den Weg für ein solches finanzielles Engagement verbaut“, so Sören Link.

Die finanzielle Leistungsfähigkeit der Wohnraumförderung innerhalb der NRW.Bank sei durch CDU und FDP in der letzten Legislaturperiode wissentlich massiv eingeschränkt worden. Mit den negativen und langjährigen Folgen ihres Raubbaus am Landeswohnungsbauvermögen müsse die neue rot-grüne Landesregierung jetzt umgehen.

„Wir werden das Beste daraus machen. Im Zentrum stehen die Menschen, die Hilfe bei der Versorgung mit bezahlbarem Wohnraum benötigen.“, bilanziert Rainer Bischoff abschließend.

2 thoughts on “Gute Entscheidung für die soziale Wohnraumförderung in NRW

  1. Vermutlich wird auch die Gebag in Duisburg in den Genuss dieser Wohnraumförderung kommen. Dann hoffe ich aber, daß die Verwendung dieser Gelder genauestens überprüft wird. Sonst landen sie womoglich noch in dem geplanten großkotzigen Schuhkarton?

  2. Es ist schon belustigend mit anzusehen, wie azozial die angeblich so die soziale Partei mit dem Schicksal der Familien umgeht, die bei Ihrer Baufinanzierung mit der Wohnraumförderung gerechnet haben. Für mich sind das im Landtag NRW nur noch Witzfiguren, die egal welcher Partei sie angehören nur noch an sich denken. Aber die Quittung wird folgen: Bei der Neuwahl in den kommenden Monaten und dann wird diese tolle Ministerpräsidentin wieder mehr Zeit haben sich mit Frau Lügilanti darüber zu unterhalten, wie man doch die Leute verarscht!