„Spiegel Online“ porträtiert Adolf Sauerland: „Ich bin verletzt“

„Spiegel Online“ hat heute ein ausführliches Porträt Adolf Sauerlands veröffentlicht. Darin schreibt Andrea Brandt u.a.: 

„Acht Wochen nach dem Love-Parade-Unglück ist der Duisburger Oberbürgermeister zum Getriebenen geworden. Zwar scheiterte die Abwahl des Christdemokraten im Rat an der Vasallentreue der CDU-Fraktion, doch Sauerlands Alltag wird dadurch nicht einfacher. Wochenlang hatte das Stadtoberhaupt sich im Rathaus versteckt, fast alle öffentlichen Termine abgesagt. Seit er sich nun wieder nach draußen wagt, droht jeder Auftritt zu einem Spießrutenlauf zu werden.

Selten ist ein Amtsträger in dieser Republik von Staatsspitze und Fußvolk zugleich derart unter Druck gesetzt worden; sogar Bundespräsident Christian Wulff empfahl seinem Parteifreund, abzutreten. Bei der Aufführung von Gustav Mahlers „Symphonie der Tausend“ in Duisburg ließen sich weder Wulff noch die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) mit Sauerland fotografieren. Der Oberbürgermeister der 500.000-Einwohner-Stadt stand im Abseits wie ein Aussätziger.

Der Oberbürgermeister selbst müht sich indessen, so tatkräftig wie möglich zu erscheinen. Er hüpft mit federnden Schritten die Rathaustreppe herunter, vorbei an einer Schar Frauen mit Transparenten. Diesmal ist es keine Demo gegen ihn, die Proteste richten sich gegen die Schließung einer Grundschule im Stadtteil Hüttenheim. „Langsam kehrt der Alltag zurück“, verkündet Sauerland. Er blinzelt vergnügt durch seine großen Brillengläser.

Sauerland wirkt in diesen Wochen wie ein Mann, der sein altes Leben zurückhaben möchte, sein Leben vor der Love Parade. Ein Leben, in dem er Kinderköpfe streichelte und Begegnungsstätten eröffnete. Ein Leben, in dem er ein geachteter Mann war in Duisburg. Geachtet, weil er vieles richtig machte, etwa bei der Integration von Ausländern. Jetzt versucht er, genau die Dinge zu tun wie früher, doch plötzlich wirkt nichts mehr richtig. Weil jede Geste und jedes Wort von ihm die Menschen an den 24. Juli erinnert. An die Toten der Love Parade und seine, Adolf Sauerlands, Rolle bei dieser Katastrophe. “

Das vollständige Porträt mit dem Titel „Ich bin verletzt“ finden Sie bei „Spiegel Online“.

Comments are closed.