DGB Duisburg bildet im Verbund aus

Duisburg – Selten wurde die Einstellung einer Auszbildenden mit einer Pressekonferenz begleitet. Gestern stelle der DGB-Vorsitzende Rainer Bischoff zusammen mit Jörg Sinnig, Verwaltungsleiter der IHK und IHK-Ausbildungsberater Andreas Skodacek, sowie Angela Schoofs, Leiterin der Duisburger Agentur für Arbeit, die neue Auszubildende Marina Gatzke vor.
Für den DGB sei es ungewöhnlich Ausbildungsplätze bereit zu stellen, so Rainer Bischoff. Marina Gatzke ist die bisher zweite Auszubildende des DGB Duisburg.

Hintergrund der Pressekonferenz war aber der Appell von DGB, IHK und Arbeitsagentur, an die Unternehmen, auch das Instrument der sogenannten Verbundausbildung zu nutzen. Bei dieser Ausbildungsform, muss der Ausbildungbetrieb nicht alle in der Ausbildungsverordnung vorgesehenen Inhalte selbst vermitteln, sondern kann dies in Kooperation mit anderen Betrieben, respektive mit dem Einkauf von Bildungsseminaren, bereitstellen. So ist der DGB mit der Duisburger IHK
eine Kooperation bei der neuen Auszubildenen eingegangen, da der Duisburger Gewerkschaftsbund die Bereiche Personal- und Finanzwesen selbst nicht vermitteln kann. Diese beiden Bereiche wird die 19Jährige Gatzke in zwei Blöcken von je sechs bis acht Wochen bei der IHK durchlaufen.

IHK-Ausbildungsberater Andreas Skodacek erklärte sehr anschaulich die Vorteile, die eine solche Ausbildungsform für die Betriebe bringen würde. Neben einer finanziellen Förderung von 4500 Euro durch das Land NRW, könnten so auch Betriebe ausbilden, die eben nicht die vollständige Ausbildungseignung besitzen würden.

Angela Schoofs begrüßt das Instrument der Verbundsausbildung, da so mehr junge Menschen in den ersten Ausbildungsmarkt vermittelt werden können.

Laut Schoofs warten in Duisburg  weniger als 100 Jugendliche auf einen Ausbildungsplatz.

Comments are closed.