Duisburger Philharmoniker: Festakt zum 25jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft Duisburg / Vilnius und des 60jährigen Bestehens der Partnerschaft Duisburg / Portsmouth

Am kommenden Samstag, dem 4. September wird um 20 Uhr die Litauische Staatsphilharmonie in der Philharmonie Mercatorhalle zu Gast sein. Anlässlich des Festaktes zum 25jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft Duisburg / Vilnius und des 60jährigen Bestehens der Partnerschaft Duisburg / Portsmouth hat Generalmusikdirektor Gintaras Rinkevicius ein überaus interessantes musikalisches Programm zusammengestellt.

Es stehen die Variationen über „Stretch Away Fields“ für Streichorchester von Mikalojus Konstantinas Ciurlionis, das Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 e-Moll op. 11 von Frédéric Chopin sowie die Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der neuen Welt“ von Antonin Dvorák auf dem Programm. Gintaras Rinkevicius, 1960 in Vilnius geboren, wurde nach seinem Sieg beim Berliner Herbert von Karajan-Wettbewerb 1985 schlagartig bekannt. Bereits drei Jahre darauf berief ihn die Litauische Staatsphilharmonie Vilnius zu ihrem Chefdirigenten. Weitere Leitungspositionen nahm er an den Opernhäusern von Malmö und Riga ein. Darüber hinaus ist Gintaras Rinkevicius ein international geschätzter Gastdirigent, der regelmäßig am Bolschoi-Theater in Moskau arbeitet und 2006 an der Scottish National Opera in Glasgow debütierte.

Solist ist der junge Pianist Lukas Geniušas, der bereits im vergangenen Jahr mit den Duisburger Philharmonikern in Vilnius musizierte.Geniusas entstammt bereits in der vierten Generation einer russisch-litauischen Musikerfamilie. Er wurde 1990 in Moskau geboren,  wo er derzeit noch sein Studium absolviert. Neben mehreren Siegen bei nationalen Klavierwettbewerben war er 2005 auch beim bedeutenden Gina Bachauer-Wettbewerb in Salt Lake City erfolgreich. Er konzertierte mit Orchestern in Moskau, St. Petersburg, Vilnius, Breslau und Hamburg. Klavierabende führten ihn nach Warschau, Krakau, Stockholm, Berlin, Hannover, Genf, Paris, Lyon und Wien. Neben den Jahrestagen der Städtepartnerschaft feiert Litauen in diesem Jahr den zwanzigsten Jahrestag seiner Unabhängigkeit. Im Rahmen des offiziellen Festaktes anlässlich der Jubiläen der Städtepartnerschaften wird zudem Roland Maria Stangier „Jupiter“ aus der Orchestersuite „Die Planeten“ op. 32 von Gustav Holst auf der Mercator-Orgel spielen. Die Karten für das Konzert kosten zwischen 9 und 36 Euro, ermäßigt 5 und 18,50 Euro.

Gustav Holst „Jupiter“ aus der Orchestersuite „Die Planeten“ op. 32 in der Orgelbearbeitung von Roland Maria Stangier Roland Maria Stangier Orgel

Mikalojus Konstantinas Ciurlionis Variationen über „Stretch Away, Fields” für Streichorchester

Frédéric Chopin Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 e-Moll op. 11

Antonín Dvorák Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der neuen Welt“

Litauische Staatsphilharmonie Vilnius
Gintaras Rinkevicius Dirigent
Lukas Geniušas Klavier

Sa 04. September 2010, 20:00 Uhr Philharmonie Mercatorhalle

Comments are closed.