Aus AOK Berlin-Brandenburg und AOK Mecklenburg-Vorpommern entsteht die AOK Nordost

Potsdam/Schwerin (ots) – Die Verwaltungsräte der AOK Berlin-Brandenburg und der AOK Mecklenburg-Vorpommern haben am Mittwoch, 25.08.2010, grünes Licht für die Fusion zur neuen AOK Nordost – Die Gesundheitskasse gegeben. Die beiden Marktführer in den Gesundheitsregionen Berlin-Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern wollen ihre Kräfte zum 1. Januar 2011 bündeln. Mit rund 1,8 Millionen Versicherten entsteht damit zum Jahreswechsel im Nordosten Deutschlands die bundesweit neuntgrößte Krankenkasse. Die zuständigen Aufsichtsbehörden in den Ländern müssen dem Zusammenschluss noch zustimmen.

Der Sitz der neuen Krankenkasse wird in der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam sein, während Berlin Sitz der AOK-Pflegekasse ist. Das wohnortnahe Servicestellennetz mit insgesamt 112 Standorten bleibt für die Versicherten in den drei Bundesländern vollständig erhalten. „Die regionale Verankerung und die Herausforderungen in der Gesundheitsversorgung der einzelnen Bundesländer spielen für uns auch weiterhin eine zentrale Rolle. Durch Synergien im eigenen Haus, eine bessere Verhandlungsposition gegenüber Vertragspartnern und weiteren Mitgliederzuwachs stärken wir unsere Ausgangsposition, auch 2011 keinen Zusatzbeitrag zu erheben“, erläutert Frank Michalak, derzeit Vorstandsvorsitzender der AOK Berlin-Brandenburg und designierter Vorstandsvorsitzender der neuen AOK Nordost den Fusionsbeschluss. Voraussetzung sei allerdings, dass in der anstehenden Gesundheitsreform die nachhaltige Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung in einer alternden Gesellschaft nicht allein von Beitragzahlern und Krankenkassen, sondern auch von allen Leistungsanbietern getragen wird.

„Wir stellen uns den sich verschärfenden wettbewerblichen Anforderungen. Eine stärkere Marktposition garantiert unseren Versicherten in der Region auch zukünftig einen qualitativ hochwertigen Krankenversicherungsschutz und besten Gesundheitsservice“, sagt Friedrich Wilhelm Bluschke, derzeit Vorstandsvorsitzender der AOK Mecklenburg-Vorpommern. „Auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind dies deutliche Zukunftssignale: Mit der Fusion wird es eine Beschäftigungssicherung bei der neuen AOK Nordost geben“, so Bluschke weiter.

Der Vorstand der künftigen AOK Nordost besteht aus drei Mitgliedern: Vorstandsvorsitzender Frank Michalak, stellvertretende Vorstandsvorsitzende Gerlinde König (bisherige stellvertretende Vorstandsvorsitzende der AOK Berlin-Brandenburg) und dem Mitglied des Vorstandes, Friedrich Wilhelm Bluschke (bisheriger Vorstandsvorsitzender der AOK Mecklenburg-Vorpommern).

Die AOK Berlin-Brandenburg betreut als größte Krankenversicherung in der Region Berlin und Brandenburg mehr als 1,3 Millionen Versicherte. Seit Jahresbeginn hat sie bereits 40.000 neue Mitglieder gewonnen. In der AOK Mecklenburg-Vorpommern sind rund 475.000 Menschen versichert. Seit Anfang 2010 sind auch hier 17.000 Mitglieder dazu gekommen.

Zahlen und Fakten:

 AOK Berlin-Brandenburg AOK Mecklenburg-Vorpommern
Versicherte rd. 1,3 Millionen rd. 475.000
Umsatz rd. 4,2 Milliarden EUR rd. 1,65 Milliarden EUR
Mitarbeiter rd. 4.200 rd. 1.700
Firmenkunden rd. 66.000 rd. 27.000
Vertragspartner rd. 29.000 rd. 8.000
Beratungs-
standorte 72 55

Comments are closed.