Mehrheit der Bürger will nicht für Pakistan spenden

Köln (ots) – Verwendung nur mit Quellenangabe „Deutschland-Trend im ARD-Morgenmagazin“

58% der Deutschen haben nicht vor, für die Opfer der Flutkatastrophe in Pakistan Geld zu spenden. 12% der Bürger spendeten bereits, 24% wollen noch helfen. Dies ergab der neuste Deutschland-Trend im ARD-Morgenmagazin. Im Vergleich: Nach dem Tsunami 2005 hatten zu einem ähnlichen Zeitpunkt 62% der Deutschen Geld gespendet. 22% hatten noch vor zu helfen und 14% konnten oder wollten nicht spenden.

Fehlende Spendenbereitschaft: Bürger haben kein Geld und Bedenken, ob das Geld an der richtigen Stelle ankommt Weiter fragte Infratest die Bürger, die einer Spende ablehnend gegenüber standen, nach ihren Gründen. 40% haben kein Geld, 29% glauben, dass das Geld nicht an der richtigen Stelle ankommt. 8% spenden grundsätzlich nicht, 7% ist Pakistan politisch nicht nah genug, 5% ist Pakistan kulturell nicht nah genug. 5% der Befragten spenden anderweitig, 3% sind die Probleme in Deutschland wichtiger. 2% denken, dass die Politik für die Hilfe zuständig ist und 2% haben kein Vertrauen in den pakistanischen Staat.

Sonntagsfrage: Weiterhin keine Mehrheit für Schwarz-Gelb, Rot-Grün bleibt stabil vorne Auf die Frage, wem die Bürgerinnen und Bürger ihre Stimme geben würden, wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre, antworteten 31% der Befragten, sie würden die CDU/CSU wählen. 31% würden sich für die SPD entscheiden, 16% für die Grünen, 10% für die Linke, 7% für die sonstigen Parteien und 5% für die FDP. Im Vergleich zum Deutschland-Trend vom 5. August hat es kaum Veränderungen im Wählerverhalten gegeben. Die Grünen haben einen Prozentpunkt verloren, die sonstigen Parteien einen Punkt gewonnen.

Comments are closed.