Doppeldecker mit Notlandung im Getreidefeld

notlandug Porta Westfalica – Bei dem Doppeldecker-Treffen auf dem Segelflugplatz des Bückeburger Luftsportvereins in Porta Westfalica-Wülpke (Kreis Minden-Lübbecke) ist es am Samstagmittag zu einer Notlandung eines Ultraleichtflugzeuge vom Typ „Kiebitz“ gekommen. Mit Motorproblemen musste der 47-jährige Pilot unweit des Flugfeldes an der Straße Im Gallen in einem Getreidefeld eine Außenladung vornehmen. Dabei blieben er sowie seine 40-jährige Passagierin aus Bückeburg unverletzt.
Kurz nach dem Start meldete der 47-Jährige gegen 12.20 Uhr der Flugaufsicht Schwierigkeiten mit dem Motor. Der erfahrene Pilot, er stammt aus Gilching bei München, versuchte noch umzukehren, musste jedoch in einem nur rund 200 Meter vom Flugfeld des LSV Bückeburg-Weinberg entfernten Getreidefeldes notlanden. Als das Flugzeug in dem zirka 70 cm hohen Getreidefeld zum Stehen kam, kippte es nach vorne, wobei der Propeller abbrach.
Die 40-jährige Frau aus Bückeburg hatte die Notlandung ebenfalls gut und unverletzt überstanden. Sie gab gegenüber der Polizei an, dass sie sich trotz der ungewöhnlichen Situation sicher gefühlt habe, da der Pilot ruhig und besonnen agierte. Die Frau hatte den Rundflug bei der Veranstaltung gewonnen. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 8.000 Euro. Die Bergung der nur etwa 200 Kilogramm schweren Maschine mit der Kennung D-MFRI veranlasste der Pilot, ihm gehört auch das Flugzeug mit dem Namen "Liesel", noch am Nachmittag. Auch regelte er mit dem Besitzer des Feldes den entstandenen Flurschaden von rund hundert Euro.

Comments are closed.