CDU Duisburg stellt sich gegen die Abwahl Sauerlands

Wenn stimmt, was die SZ im Newsticker berichtet, wird die CDU sich gegen die Abwahl des bisherigen Oberbürgermeister Adolf Sauerland stellen.

Das mag auf den ersten Blick seltsam anmuten, fordern selbst CDU-Politiker von Land und Bund dessen Rücktritt. Auf den zweiten Blick aber ist es eigentlich zu erwarten gewesen: Denn würde die CDU der Abwahl zustimmen und würde dann entweder Adolf das akzeptieren oder letztlich die Bürger die Abwahl bestätigen, wäre nicht viel sicher.

Außer, dass es bei der folgenden Neuwahl für die CDU, insbesondere für deren Ratsmitglieder gar nicht gut aussähe.

Demnach muss also der Kreis der „auf dem Stuhl kleben bleiber“ nunmehr auf die CDU-Ratsmitglieder erweitert werden. Und in der Konsequenz würden die Duisburger ein weiteres Mal heftig vor das Bein getreten: Der die Tragödie, dann das Kommunikationsversagen und dann der aus machtpolitischen Kalkülen erwachsene Unmut der CDU, den Oberbürgermeister im Amt zu lassen – auf das die Wähler bis zur nächsten Wahl vergessen haben mögen was war.

Das könnte sogar funktionieren. Scheint mir hier aber eher weniger wahrscheinlich, weil das Klima in Duisburg dazu gerade zu aufgeheizt ist. Es wäre also genauso gut möglich, dass ein solches Verhalten der CDU in Tradition des Mahlberg-Brief das Fass letztlich zum Überlaufen bringt.

In meinen Augen sind jetzt die Duisburger gefordert, friedlich aber mit Nachdruck von der CDU ein klares Statement für einen Neuanfang und gegen eine Zukunft unter Adolf Sauerland zu fordern!

2 thoughts on “CDU Duisburg stellt sich gegen die Abwahl Sauerlands

  1. So langsam wird mir der Gedanke, daß wir den OB in seinem Amt die nächsten 5 Jahre behalten immer sympathischer. Es hätte nur Vorteile für die arme Stadt Duisburg: Es müßte kein neuer OB bezahlt werden neben der Freistellungs-Apanage des Herrn Sauerland, die Amts- und Repräsentationsgeschäfte könnten die Bürgermeister und der OB-Stellvertreter übernehmen, die Ratsmitglieder müßten keine unangenehme Entscheidung treffen. Und Herr Sauerland? Der wäre damit am meisten bestraft, denn vor die Tür würde er sich wohl kaum trauen.
    Aber ganz ehrlich: OB samt Rat sollten zurücktreten.