Lösegeldbeschaffung im Mordfall Bögerl verzögerte sich wegen geschlossener Bank

Hamburg (ots) – Es ist eine gravierende Polizeipanne: Nach stern.de-Informationen hat sich die Lösegeldbeschaffung und damit die Geldübergabe im Mord- und Entführungsfall Maria Bögerl verzögert, weil die Ulmer Bundesbank-Filiale am 12. Mai während der Mittagszeit wie üblich geschlossen war, als die vom Entführer geforderten 300.000 Euro abgeholt werden sollten. Die Polizei hatte das staatliche Institut nicht über die Entführung informiert, berichtet stern.de unter Berufung auf informierte Ermittler und sicherheitspolitische Kreise. Die Polizei wollte sich dazu nicht äußern.

Nach den Forderungen des oder der Entführer sollte der Ehemann der Entführten, der Heidenheimer Kreissparkassenchef Thomas Bögerl, das Lösegeld um 14 Uhr an einer Betriebseinfahrt der Autobahn A 7 bei Heidenheim ablegen. Die sofort eingeschaltete Polizei entschied, dass das Lösegeld über die Gemeinde Niederstotzingen besorgt werden solle – unter dem Vorwand, dass die Kommune einen Blitzkredit benötige. Damit folgte sie nach stern.de-Informationen der spontanen Idee von Thomas Bögerl.

Zwei Mitarbeiter der Kreissparkasse Heidenheim erreichten gegen 13.15 Uhr die Ulmer Bundesbank-Filiale. Doch nach stern.de-Informationen war das Geldinstitut – wie an jedem Werktag – seit 13 Uhr geschlossen. Das staatliche Institut war demnach ahnungslos, da die Polizei an der Blitzkredit-Legende festgehalten und mit der Bank keinen Zeitpunkt für die Abholung des Lösegeldes abgesprochen hatte. Dabei handelt es sich bei der Bundesbank just um das Institut, bei dem die Polizei in Entführungsfällen üblicherweise das Lösegeld besorgt.

Erst gegen 13.45 Uhr haben die Boten das Geld demnach in Empfang nehmen können. Um es am rund 40 Kilometer entfernten Übergabeort rechtzeitig ablegen zu können, war es zu spät, berichtet stern.de. Thomas Bögerl konnte das Geld erst gegen 15.30 Uhr dort ablegen, wo es jedoch nicht abgeholt wurde. Rund drei Wochen nach der Entführung wurde die Leiche seiner 54-jährigen Frau in einem Waldstück nahe des Übergabeortes gefunden.

Den vollständigen Bericht lesen Sie unter www.stern.de/boegerl

Comments are closed.