LoveParade: Trauermarsch

Nach der Katastrophe bei der LoveParade, die 21 Menschen das Leben kostete und mehr als 500 Verletzte hinterließ, soll heute um 15 Uhr am Duisburger Hauptbahnhof der Trauermarsch starten. Es werden tausende Teilnehmer erwartet, die vom HBF aus bis zu der Unglücksstelle ziehen wollen.

Um 15:20 sammeln sich noch immer Menschen am Hauptbahnhof, viele sind schon dort. Und trotz der vielen Menschen beschreibt unser Redakteur die Stimmung als ruhig, als leise. Einige mögen noch immer angeschlagen sein von der Trauerfeier, die heute morgen um 11 Uhr in der Salvatorkirche stattfand, und in einigen weiteren Kirchen sowie ins MSV-Stadion übertragen wurde.

Obwohl bereits tausende Menschen ihre Anteilnahme zeigten und ihre Wut auf die Verantwortlichen demonstrierten, zeigt Sauerland noch immer keine der erwarteten – geforderten! – Reaktionen.

15:55 Uhr: In einigen Minuten soll der Trauermarsch sich in Bewegung setzen. Einige hatten das warten allerdings schon über, und sind wieder gegangen – doch noch immer stehen viele Menschen am Hauptbahnhof.

Andere sind schon an der Unglücksstelle im Tunnel, und warten augenscheinlich auf den Trauermarsch, der hier enden soll.

16:15 Uhr: Nachdem der Zugang zum Tunnel vorübergehend gesperrt war, ist er nun wieder für alle Trauergäste geöffnet. Einige hundert Menschen stehen dort – und auch von hier wird bestätigt: Die Stimmung ist gespenstisch ruhig.
Die Polizei hält sich nahezu völlig zurück, nur der Pressesprecher der Polizei, Ramon van der Maart, ist direkt anwesend.
Der Zugang zu dem Tunnel wird von der Polizei von der Düsseldorfer Straße aus kontrolliert.

16:45 Uhr: Der Trauerzug ist unerwartet groß. Tatsächlich sind einige Hundert Teilnehmer gekommen, die sich in Gruppen unterteilt haben. Gruppen nach den Ländern, aus denen die Todesopfer stammen: Deutschland, Spanien, Italien, China, Australien, Holland und Bosnien.
Der Zug aus Menschen bewegt sich trotz der enormen Größe fast völlig lautlos vorwärts, die Wege sind gesäumt von Polizisten mit betretenen Gesichtern.
Schweigen. Trauer. Mitgefühl.
Die Transparente der einzelnen Länder werden niedergelegt.

17:05 Uhr: Im Tunnel wurde soeben mit den Abschlusskundgebungen begonnen. Tausende Menschen stehen am Unglücksort und geben Ihrer Trauer Ausdruck.
Der komplette Trauermarsch fand in aller Stille statt.Teilgenommen haben überwiegend junge Leute – viele davon extra angereist, um in Duisburg nochmal der Toten zu gedenken.

17:10 Uhr: Aktuell werden die Namen, Vornamen, das Alter und die Herkunft der Todesopfer verlesen. Im Anschluss soll eine Schweigeminute folgen, sowie Luftballons fliegen gelassen werden.

2 thoughts on “LoveParade: Trauermarsch

  1. Trauermarsch?

    Trauermarsch ist sehr gut. Da hört man ja geradezu das Tschinderassabumm des Durchpaukens.

    Ich persönlich allerdings habe vor Ort quasi nur Schweigen gehört. Und nur einen Umzug gesehen.