Janssen übernimmt die Leitung des Duisburger Krisenstabs

Janssen
Karl Janssen

Duisburg – Auch nach der Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten bleibt der Krisenstab der Stadt Duisburg weiter bestehen. Allerdings wird dieses Gremium ab sofort nicht mehr vom Rechtsdezernenten Wolfgang Rabe geleitet, sondern vom Kulturdezernenten Karl Janssen. Dies meldet die NRZ unter Berufung auf das Rathaus. “Diese Position soll Karl Janssen übernehmen”, zitiert die NRZ wörtlich einen nicht genannten Sprecher der Stadtverwaltung.

Hintergründe sind bislang offiziell nicht bekannt. Wolfgang Rabe war nach der Tragödie auf der Loveparade am vergangenen Samstag massiv in die Kritik geraten. Karl Janssen dagegen hatte mit seiner ablehnenden Haltung zur Loveparade auf sich aufmerksam gemacht. Der Krisenstab wird am morgigen Samstag um 8 Uhr zu einer Sitzung im Duisburger Rathaus zusammenkommen. Um 11 Uhr findet nebenan in der Salvatorkirche der Trauergottesdienst statt.

Der “Loveparade”-Krisenstab wird also im Vorfeld der für morgen angesetzten Trauerfeier tagen. Der Gottesdienst wird um 11 Uhr beginnen. Weil über 100-tausend Menschen erwartet werden, soll die Gedenkfeier in das Stadion des MSV Duisburg übertragen werden.

Planungsdezernent Jürgen Dressler soll sich geweigert haben, am Donnerstag an der Verwaltungskonferenz im Rathaus teilzunehmen. Oberbürgermeister Sauerland solle ihm zunächst den sicheren Zugang zum Rathaus gewährleisten.

Comments are closed.