USA senden „klare Botschaft an Nordkorea”

040913-N-4308O-023
"USS George Washington"

 

Seoul – Die USA haben bekannt gegeben, dass die "USS George Washington" diese Woche nach Südkorea aufgebrochen ist. Dort soll das Kriegsschiff an Manövern teilnehmen. Begleitet wird der atomar angetriebene Flugzeugträger von drei Zerstörern und einigen Versorgungsschiffen der US-Streitkräfte. Die Kampfgruppe soll am heutigen Mittwoch im Hafen von Busan eintreffen und am Wochenende an einem gemeinsamen Manöver mit Südkorea teilnehmen.

Die Gefechtsübungen sollen im Japanischen Meer stattfinden. Das teilten US-Verteidigungsminister Robert Gates und sein südkoreanischer Amtskollege Kim Tae Young mit. Das Manöver soll vier Tage dauern. Nordkoreas aggressives Verhalten solle damit gestoppt werden, hieß es in einer gemeinsamen Stellungnahme der beiden Staaten.

Im März hatte der Untergang des südkoreanischen Kriegsschiffs “Cheonan” zu einer Verschärfung des Konflikts zwischen Nord- und Südkorea geführt. Das Kriegsschiff war nach einer Explosion gesunken, 46 Seeleute kamen dabei ums Leben. Eine internationale Untersuchung kam zum Schluss, dass ein nordkoreanischer Torpedo für den Vorfall verantwortlich war. Die Führung in Pjöngjang bestreitet jedoch, in die Angelegenheit verwickelt zu sein.

Bei der Ankunft der Schiffe für das Manöver werden Gates und US-Außenministerin Hillary Clinton anwesend sein. Insgesamt sollen 20 Kriegsschiffe, 200 Flugzeuge und 8.000 Soldaten an den Übungen teilnehmen.

Darüber hinaus wollen die USA schärfere Sanktionen gegen Nordkorea verhängen. Nordkorea müsse mit "ernsthaften Konsequenzen" rechnen, sollten weitere Angriffe auf den Süden folgen, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung Südkoreas und der USA.

Comments are closed.