Duisburg: Handfeste Streitigkeiten im Hauptbahnhof – Bundespolizei schreitet ein

pol1 Duisburg (ots) – Heute Mittag (19. Juli) gegen 13.30 Uhr kam es in der Hauptpassage des Duisburger Hauptbahnhofs an einem Verkaufsstand zu Streitigkeiten zwischen einem Verkäufer (41) und einem Passanten (36). Der Streit entfachte aufgrund unterschiedlicher Auffassungen bezüglich der arabischen Kultur.

Die zunächst verbale Auseinandersetzung der beiden Männer entwickelte sich schnell zu einem handfesten Streit. In dessen Verlauf schleuderte der 36-Jährige seinen Kontrahenten mit voller Wucht zu Boden, um ihm -dort angekommen- mehrere Kopfstöße zu versetzen.

Erst als eine hinzueilende Streife der Bundespolizei einschritt, ließ der Schläger von seinem Gegenüber ab. Nachdem die Beamten die aufgeheizten Gemüter beruhigt hatten, stellten sie die Personalien der Beteiligten und die der Zeugen fest.

Der Beschuldigte erhielt einen Platzverweis für den Bereich des Hauptbahnhofs. Ferner muss er sich demnächst wegen der begangenen Körperverletzung verantworten.

Comments are closed.