BARMER GEK ist Gesundheitspartner von RUHR.2010

ruhr_2010_4c_d Die BARMER GEK ist der Gesundheitspartner von Europas Kulturhauptstadt RUHR.2010. Nach dem Motto „Die Kunst, gesund zu leben“ will die BARMER GEK die Verbindung von Kultur und Gesundheit aufzeigen: Dabei versteht Deutschlands größte Krankenkasse Kultur als Anreiz und Motor für Bewegung, aktive Teilnahme und einen gesunden Lebensstil.

„Wir freuen uns darauf, als exklusiver Gesundheitspartner die RUHR.2010 zu unterstützen. Kultur erleben und sich gleichzeitig bewegen und damit etwas für die Gesundheit zu tun ist eine ideale Kombination und beste Prävention pro Gesundheit“, so Birgit Fischer, Vorstandsvorsitzende der BARMER GEK.
„Kultur macht mobil“, betont auch Oliver Scheytt, Geschäftsführer der RUHR.2010 GmbH. „Wer die Angebote und Attraktionen der Metropole Ruhr leibhaftig erfahren will, benötigt körperliche Fitness und geistige Frische. Allein das autofreie Radwegenetz, vorbei an Emscherkunst und Ruhr-Atoll, beträgt 600 Kilometer. Da ist es gut, mit der BARMER GEK einen Partner für Kultur, Natur und Gesundheit an unserer Seite zu wissen.“
Die Kunst, gesund zu leben, lässt sich in vielen Projekten verwirklichen. Schwerpunkt des Engagements der BARMER GEK ist das Thema Radkultur: So hat zum Beispiel das Radfahren zwischen den alten Zechen, inmitten der Natur und zu den Kulturorten der Metropole Ruhr einen hohen Stellenwert für die Lebensqualität der Bevölkerung in der Region. Mit einer eigenen Fahrradflotte und vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) professionell ausgearbeiteten Tourvorschlägen können beispielsweise Museen und Kulturstandorte der RUHR.2010 angesteuert werden. Außerdem werden die Fahrräder bei verschiedenen anderen Events wie der Ruhrlights: Twilight Zone (3. bis 26. September) eingesetzt und auch im Sinne der Nachhaltigkeit über 2010 hinaus im Bestand des Verleihers „RevierRad“ verbleiben.

Durch gemeinsame Aktivitäten und den Umgang der Menschen miteinander entsteht aber auch eine andere Art der Kultur, die Alltagskultur. Deswegen ist die BARMER GEK auch beim RUHR.2010-Projekt „Still-Leben“ auf dem Ruhrschnellweg mit dabei. Am 18. Juli steht die wichtigste Verkehrsader der Metropole Ruhr einen Tag für Autos still und wird auf einer Länge von fast 60 Kilometern Fußgängern und Radfahrern Platz schaffen für zahlreiche Aktionen: 20.000 Tische bieten Menschen aus verschiedenen Kulturen, Generationen und Nationen die Möglichkeit, den Tag aktiv miteinander zu gestalten – ohne Motorenlärm und Abgase. An den Tischen und zehn Aktionsflächen wird die BARMER GEK mit überregionalen und regionalen Partnern zahlreiche Gesundheitsaktionen starten und ein buntes und hochwertiges Programm rund um das Thema Prävention und Gesundheit präsentieren. „Wir wollen im Rahmen von RUHR.2010 Impulse zum Thema Gesundheit geben und unsere vielen Versicherten im Ruhrgebiet und alle anderen Besucher motivieren, gemeinsam mehr für ihr Wohlbefinden zu tun“, erklärt Fischer.

Als weitere Aktion ist ein großer Familientag am 5. September im Nordsternpark Gelsenkirchen geplant, wo sich jedes einzelne Familienmitglied im Rahmen eines Familien-Fahrrad-Triathlons in verschiedenen Disziplinen für das Gesamtergebnis der Familie mit einbringen kann.

Das Engagement wird komplettiert mit einem Tag des Tango am 11. September auf dem Husemannplatz in Bochum, wo der Profitänzer Michael Hull zusammen mit Tanzschulen der Region den Besuchern die Grundschritte des Tanzes beibringt, der seit Oktober letzten Jahres zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO gehört.

Comments are closed.