Steinmeier: "Linkspartei auf absehbare Zeit im Bund nicht regierungsfähig"

DEU, Berlin, 14.12.2005
Frank Walter Steinmeier, Bundesaussenminister SPD, im Bundeskabinett. Kabinett, Bundespolitik, Deutsche Politik, HF, Hochformat, Portrait, Portraet, Porträt. Frank Walter Steinmeier, Federal Minister for Foreign Affairs, SPD. Politics, Germany, vertical format, Portrait.
[(c) Stefan Boness/Ipon - Veroeffentlichung nur gegen Honorar (zuzuegl. MwSt.), Namensnennung und Beleg; Kto.: 940165350, Bln. Spk., BLZ 100 500 00; Claudiusstr. 6, 10557 Bln, Phone: ++49-(0)30-3934318, www.iponphoto.com, e-mail: boness@iponphoto.com; No Model Release. Vereinbarungen ueber Model Release / Abtretung von Persoenlichkeitsrechten der abgebildeten Person/Personen liegen nicht vor.]

Köln/Berlin (ots) – Die Linkspartei ist nach Ansicht der SPD-Spitze auf lange Zeit im Bund nicht regierungsfähig. Das Verhalten der Linken bei der Wahl des Bundespräsidenten am Mittwoch sei "nicht nur faktisch eine Entscheidung gegen Joachim Gauck und für Christian Wulff gewesen, sondern es ist das Dokument einer völligen Zerstrittenheit, bei der die Enthaltung der kleinste gemeinsame Nenner war", sagte der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Frank-Walter Steinmeier, dem "Kölner Stadt-Anzeiger" am Donnerstag in Berlin. "Ob die Linkspartei im Bund 2013 oder 2017 regierungsfähig wird, liegt ganz bei ihr selbst. Auf absehbare Zeit ist sie es jedenfalls nicht", fügte Steinmeier an. Schon die Nominierung einer eigenen Kandidatin habe gezeigt, "dass die Radikalen in der Linkspartei das Heft in die Hand genommen haben." Das einzig tragende Motiv für die Ablehnung Gaucks sei dessen "Kampf um Freiheit und Demokratie in der DDR und in der Aufarbeitung des DDR-Unrechts nach der Einheit" gewesen.

Comments are closed.