Traumzeit 2010 – ein einzigartiges Festival

Traumzeit 2010

von links nach rechts: Werner Wittersheim, Dr. Werner Fuhr, WDR 3, Dr. Arndt Neuhaus, RWE Rheinland Westfalen Netz AG, Kulturdezernent Karl Janssen, Frank Jebavy, Festivalbüro, Tim Isfort, Traumzeitfestival, und Andreas Vanek, Sparkasse Duisburg

 

Im Landschaftspark Duisburg-Nord treffen sich Anfang Juli Pat Metheny, Helge Schneider, Shout Out Louds, Brad Mehldau, José Gonzáles, The Notwist, die Duisburger Philharmoniker, Get Well Soon und über 40 weitere Bands.

Indie-Rocker wie Shout Out Louds oder The Notwist, Jazz-Größen wie Pat Metheny oder Brad Mehldau, Singer/Songwriter wie José González oder Get Well Soon, feinsinnige Popmusiker wie die dänische Gruppe Efterklang und nicht zuletzt die Duisburger Philharmoniker sorgen bei der "Traumzeit" vom 2. bis 4. Juli 2010 für ein Programm jenseits aller stilistischer Schubladen.
In einem einzigartigen Projekt ist Helge Schneider zu erleben. Das Universalgenie wird mit dem musikalischen Chamäleon Chilly Gonzales als improvisierendes Piano-Duo auftreten. Damit unterstreicht das Festival im Landschaftspark Duisburg-Nord seinen Ruf als unkonventionellstes Musikereignis im deutschsprachigen Raum.
Der Gitarrist Pat Metheny (4. Juli) ist einer der wenigen Jazz-Musiker, die weit über die engere Jazz-Gemeinde hinaus beachtet werden. Seine internationale Karriere begann in den siebziger Jahren, als er die Jazz-Gitarre für eine junge Generation von Musikern und Hörern neu definierte. Seither ist Metheny unzählige Male als bester Jazz-Gitarrist des Jahres ausgezeichnet worden und hat 17 Grammys gewonnen. Bei all seinen Experimenten blieb er wiedererkennbar. Sein klarer und doch warmer Sound, seine Fülle von Klangfarben und seine von einem lyrischen Grundverständnis getragenen Improvisationen begeistern seit Jahrzehnten. Pat Metheny gastiert mit seiner Originalband, der auch der Pianist Lyle mays angehört.
Auftragskompositionen sind bei der "Traumzeit" seit Jahren eine feste Einrichtung. In diesem Jahr ist der Auftrag sogar zweifach vergeben worden. Das Duo Peter Bolte (Saxofon / Flöte) und Jim Campbell (elektronische Livebearbeitung und Bandmanipulation) verbindet kompositorisch Improvisiertes und improvisatorisch Komponiertes miteinander. Ausgangspunkt ist die CD The World As We Knew It In 1980, die in Arrangements für das Duo und 19 Streicher der Duisburger Philharmoniker fortgeführt wird. Die zweite Auftragskomposition ging an das Duo Furiosef, bestehend aus dem Trompeter Markus Türk und dem Pianisten Manfred Heinen. Unter dem Titel Holzwege ins Glück inszenieren die beiden eine musikalische Wandertour für Jazzquintett, Streichquartett und Blaskapelle. Auch die Holzwege ins Glück wären nicht möglich ohne zahlreiche Mitglieder der Duisburger Philharmoniker.
Insgesamt werden rund 50 Bands, Projekte und DJs an den drei Festivaltagen zu hören sein. Am Samstag, 3. Juli, macht wie im Vorjahr das VJ-, DJ- und Künstler-Kollektiv Beatplantation die Nacht zum Tage. Weitere Themenschwerpunkte: "Zwischen Indie-Rock und Singer/Songwritern", "Jazz mit Solisten und Bigbands", "Agelassene Partys und zarte Melodien" und "Duisburger Philharmoniker – präsent wie nie".

Comments are closed.