Kulturhauptstadt beflügelt Duisburger Übernachtungszahlen

ruhr_2010 Äußerst zufrieden zeigt sich Uwe Gerste, Geschäftsführer der Duisburg Marketing, mit den Ergebnissen der Übernachtungsstatistik des Landes Nordrhein-Westfalen, die mittlerweile auch für den Monat April 2010 vorliegt.

Uwe Gerste: „Allein im Monat April 2010 wurden 5,7% mehr Übernachtungsgäste in Duisburg erfasst, aus denen heraus jedoch 22,7% mehr Übernachtungen generiert werden konnten. Das bedeutet, dass die Städtebesucher von Duisburg im Jahr 2010 deutlich länger die Stadt besuchen als in den Vorjahren. Dies ist ein klares Indiz, dass hier ein direkter Zusammenhang mit dem Kulturhauptstadtjahr besteht.“
Nach den Angaben der DMG ist dieser Trend bisher ganzjährig erkennbar. Für den Zeitraum Januar bis April 2010 konnte ein Zuwachs der Übernachtungen um 18,9% erzielt werden. Der Anstieg liege weit über dem Landesdurchschnitt, der nur einen Zuwachs der Übernachtungen von 2,1% ausweist. Ganz deutlich sieht die DMG dabei den Zusammenhang zwischen der hohen Aufmerksamkeit, die die Metropole Ruhr und Duisburg anlässlich des Kulturhauptstadtjahres erreicht haben und der Verknüpfung mit hochkarätigen Angeboten anlässlich der Kulturhauptstadt wie bspw. der im Wilhelm Lehmbruck Museum durchgeführten Ausstellung Alberto Giacometti, die zu erheblichen
Besucherzuwächsen auch bei Übernachtungsgästen geführt habe. Uwe Gerste: „Wir gehen davon aus, dass sich diese positive Entwicklung auch in den kommenden Monaten fortsetzten wird. Denn in den Zahlen bis Ende April sind wesentliche touristisch relevante Veranstaltungen noch gar nicht berücksichtigt. Und mit der Durchführung der Local Hero Woche und insbesondere der Aufführung von La fura dels baus im Mai, aber auch den kommenden touristischen Highlights wie dem Traumzeit-Festival, dem Still-Leben Ruhr oder der Loveparade am 24. Juli, kommen noch mehrere Veranstaltungen, die die Übernachtungsstatistik auch in den kommenden Monaten positiv beeinflussen werden."
Die positive Entwicklung bei den Übernachtungsgästen in Duisburg zeigt sich auch in der Vermittlung von Übernachtungen im Rahmen des RUHR.VISITORCENTER durch die Mitarbeiter der DMG. Veit Lawrenz, Hotelexperte bei der DMG: „Wir haben seit das RUHR.VISITORCENTER besteht wesentlich mehr Anfragen und auch eine deutlich höhere Besucherfrequenz: So haben wir bei den Hotelvermittlungen eine Umsatzsteigerung für die Monate Januar bis April 2010 um 34% gegenüber dem Vorjahr erreicht."

Die Mitarbeiter der DMG freuen sich bereits auf eine detaillierte Analyse des Kulturhauptstadtjahres und der Übernachtungsentwicklung mit Besucherbefragung, wie
sie von der Ruhr Tourismus GmbH derzeit erhoben werde und für den Herbst zur Veröffentlichung angekündigt ist. Die DMG ist sich sicher, dass der sich positiv entwickelnde Wirtschaftszweig Tourismus damit auch stärker in den Fokus politischer Entscheidungsträger gerät. Uwe Gerste: „Ausgaben für touristisches Marketing und auch kulturelle Angebote sind nicht nur für hiesige Bevölkerung wichtig, sondern beflügeln auch das Image unserer Stadt, schaffen zudem Arbeitsplätze und generieren letztlich auch steuerliche Einnahmen der Kommune. „Die Ausgaben für das touristische Marketing sind Investitionen in die Zukunftsfähigkeit von Duisburg und nicht etwa einsparbare Kosten“ äußert sich der DMG Geschäftsführer abschließend.

Comments are closed.