Zwei Niederrheiner bei Flugzeugabsturz in Konstanz ums Leben gekommen

Crash
Symbolfoto

Konstanz / Dinslaken – Auf einem Verkehrslandeplatz in Konstanz sind am Samstag beim Absturz eines Motorflugzeugs zwei Männer aus dem Raum Dinslaken ums Leben gekommen. Die Identität der Opfer ist noch nicht abschließend geklärt. Das zweisitzige ältere Motorflugzeug war am Samstag gegen 10 Uhr vom Landeplatz am Bodensee in Richtung Niederrhein gestartet.

Unmittelbar nach dem Start war das Flugzeug abgestürzt und in Flammen aufgegangen. Laut Polizeisprecher war die gewonnene Flughöhe nicht ausreichend. Die Ursache dafür sei jedoch noch unklar. "Es war aufgefallen, dass das Flugzeug nach dem Start nicht genug Flughöhe gewonnen hatte", so der Pressesprecher der Polizeidirektion Konstanz.

Die Maschine habe bereits rund 500 Meter nach dem Start einen Baum gestreift und sei abgestürzt. Das Wrack brannte völlig aus. Die Kriminalpolizei Konstanz und die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung haben die Ermittlungen aufgenommen.

Bei den Toten handelt es sich um zwei 51 und 61 Jahre alte Männer, die sich nicht mehr rechtzeitig hätten befreien können. Die beiden bis zur Unkenntlichkeit verbrannten Leichen sind bisher noch nicht identifiziert worden. Das liegt auch daran, dass aus Datenschutzgründen auf dem Flughafen die Personalien von Piloten und ihren Passagieren nicht festgehalten werden.

Fest steht laut Polizei aber, dass die Getöteten nicht aus der Region Konstanz kamen, sondern so genannte Gastflieger waren. Mittlerweile ist klar, dass es sich dabei um den 51 Jahre alten Piloten und einen 61-jährigen Fluggast handelt. Die Männer stammten aus dem Raum Dinslaken.

Comments are closed.