Ruhrgebiet trifft Istanbul 2010

Istanbul - Duisburg

‚Hallo Duisburg, Merhaba Istanbul‘ heißt es an Ruhr und Bosporus bei einer Veranstaltung, die die beiden Kulturhauptstädte direkt miteinander verbinden wird.

Mit einem großen Musikfest wird am 26. Juni 2010 zeitgleich in Duisburg und Istanbul gefeiert. Im Mittelpunkt stehen von 15 bis 22 Uhr Auftritte von deutschen und türkischen Künstlern wie Extrabreit, Ferhat Göcer oder Alphaville.

Veranstalter des Musikfestes "Ruhrgebiet trifft Istanbul 2010" ist die METRO Group Asset Management, die in beiden Ländern Einkaufszentren betreibt und an beiden Standorten auf dem Centergelände einen großen Platz für Bühnen und Gäste zur Verfügung stellen kann. Schirmherr im Ruhrgebiet ist Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland.

In Duisburg wird das frisch renovierte Mercator Center zur Bühne. Erwartet werden 5.000 Gäste. Der Eintritt zu dem Fest am Mercator Center in Duisburg-Meiderich in der Berliner Straße 90 ist frei.

Extrabreit aus Hagen ("Hurra, hurra die Schule brennt) haben sich ebenso angekündigt wie der Duisburger Gitarrist Peter Bursch. Einen Hauch von Orient bringt die Formation AFIR ins Programm, während J.Da türkischen Discosound verspricht. Höhepunkt der Veranstaltung wird vor allem für die türkischen Gäste der Auftritt des Popstars Ferhat Göcer sein. In Istanbul stehen u.a. NRWs-Nr.1 Band Alphaville ("Big in Japan") sowie die Pop-Sängerin Atiye auf der Bühne.

Damit RUHR.2010 einen Blick nach Istanbul 2010 – und umgekehrt – wagen kann, soll es am Abend auch eine Live-Schaltung zwischen den beiden Städten geben. Zahlreiche nationale und regionale Künstler garantieren vom Nachmittag bis in den späten Abend gute Unterhaltung. Dazu zählen in Duisburg auch das Tanzprojekt Pottporus oder der R’nBesk-Sänger Sefo mit seiner Band. Auf der Freifläche neben dem Mercator Center lockt "Meydani Istanbul", eine Info- Meile, mit Spezialitäten von Baklava bis Bauchtanz. Hier präsentieren auch einige Duisburger Organisationen ihre vielfältigen Projekte für das multikulturelle Zusammenleben in der Stadt.

Duisburg ist ebenso wie Istanbul eine interkulturelle und internationale Stadt mit Menschen unterschiedlicher Herkunft. "Wir freuen uns, wenn sie alle mit uns die Kulturhauptstadt feiern – an der Ruhr wie auch am Bosporus", sagt Prof. Michael Cesarz, Sprecher der Geschäftsführung bei der METRO Group Asset Management. Mit der Veranstaltung "Ruhrgebiet trifft Istanbul 2010" will das Handelsunternehmen, das in der Türkei und Deutschland insgesamt 70 Einkaufscenter betreibt, einen verbindenden Beitrag zur Kulturhauptstadt 2010 leisten.

Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland hat die Schirmherrschaft übernommen: "Ein schönes Geschenk für unsere Stadt, in der gelebtes Miteinander der Kulturen Tradition ist", so das Stadtoberhaupt bei der Vorstellung des Konzeptes im Duisburger Mercator Center. Im Ruhrgebiet leben rund 450.000 Menschen türkischer Abstammung.

Zahlreiche öffentliche Organisationen unterstützen das Projekt. Zu ihnen gehört auch das Generalkonsulat der Republik Türkei: "Wir freuen uns für unsere Landsleute und das ganze Ruhrgebiet, dass am 26. Juni ein so großes gemeinsames Fest gefeiert werden kann. Musik verbindet die Menschen und bei dieser Gelegenheit einmal mehr über die Grenzen hinaus", so Generalkonsul Firat Sunel. Das Referat für Integration und die Entwicklungsgesellschaft Duisburg gehören ebenso zu den Förderern wie der Beirat für Integration und die Türkische Gemeinde in NRW und Deutschland.

 

Quelle: Stadt Duisburg

Comments are closed.