Duisburg: Fünf-Zentner-Bombe entschärft

IMG_2760 Duisburg – Kurz nach 11:30 Uhr hatte der Feuerwerker Peter Giesecke die englische Fliegerbombe entschärft. Die Fünf-Zentner-Bombe wurde bei Tiefbauarbeiten  am 18. Juni an der Merremstraße in Duisburg gefunden. Das Ordnungsamt und die Polizei hatten in einer 500 Meter Zone um die Fundstelle herum alle Zufahrtsstraßen gesperrt, so dass es zu kleineren Verkehrsbeeinträchtigungen kam.

Es habe keine Probleme beim entschärfen der mit 110 Kilo TNT bestückten Bombe gegeben, so der Feuerwerker Peter Giesecke. „Die Bombe hatte einen typischen 30er Aufschlagzünder. Nach dem herausschrauben, wird der längliche Detonator aus Sicherheitsgründen direkt Vorort gesprengt und die zünderlose Bombe nach Ratingen-Lintorf in die Sammelstelle gebracht“ erklärt Giesecke. Auf die Frage, ob sich seit dem tragischen Vorfall in Göttingen sich für ihn persönlich was in seiner Tätigkeit beim Kampfmittelräumdienst geändert hätte, sagt der 56Jährige, dass er und sein Team immer sehr konzentriert und professionell an eine Bombe ran gehen würden, so dass sich in seiner Arbeits- und Herangehensweise nichts geändert habe, trotzdem müsse er jetzt wie bei jeder Entschärfung mit seiner Frau telefonieren, die auf seinen Anruf warten würde.

Comments are closed.