Künftige Grünen-Chefin erhöht den Druck auf Kraft

dueker_monika-web 

Monika Düker (Bild: Grüne NRW)

Essen (ots) – Die künftige Führung der NRW-Grünen erhöht den Druck auf SPD-Landeschefin Hannelore Kraft, in NRW möglichst schnell eine rot-grüne Minderheitsregierung zu bilden. "Frau Kraft sollte noch mal in sich gehen", forderte die designierte Grünen-Vorsitzende Monika Düker im Gespräch mit der WAZ-Mediengruppe (Donnerstagausgabe). Wenn es bei der geschäftsführenden Regierung von Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) bleibe, "dann droht dem Land eine Hängepartie und damit Stillstand". Die SPD müsse erkennen, dass sie in einer Regierung mit den Grünen viel größere Gestaltungsspielräume hätte. Aus der Opposition sei ein Politikwechsel "nur sehr begrenzt möglich", so Düker, die sich beim Parteitag am Samstag in Neuss zur Wahl stellt. "Entweder Minderheitsregierung oder Große Koalition – Frau Kraft kann nicht an einer Weggabelung stehen bleiben", sagte sie der WAZ.

Comments are closed.