Fairplay für Israel – Solidaritätsdemo am Sonntag in Köln

DIG-Logo

Köln – Am kommenden Sonntag findet in Köln eine Solidaritätsbekundung für Israel statt. Die Teilnehmer wollen dort ein Zeichen für die Verbundenheit mit dem Staat Israel setzen.

"Wir wollen gegen die weltweite Vorverurteilung und Delegitimierung seiner Rechte protestieren", heißt es in der Ankündigung der Demonstration. Und weiter: “Lasst uns ein Zeichen unserer Verbundenheit setzen! Lasst uns die Solidarität Deutschlands mit Israel bezeugen! Lasst uns Demokratie, Toleranz und Menschenrechte verteidigen – Verteidigen wir Israel!”

Die Veranstaltung soll am 13. Juni um 14 Uhr mit einer Kundgebung auf dem Roncalli-Platz in Köln starten. Als Redner werden Dieter Graumann vom Zentralrat der Juden, Johannes Gerster von der Deutsch-Israelischen Gesellschaft und die stellvertretende Oberbürgermeisterin von Köln, Elfi Scho-Antwerpes, erwartet.

Im Anschluss an die Kundgebung ist ein friedlicher Zug durch die Innenstadt geplant. Die jüdische Gemeinde in Frankfurt will die Demonstration durch einen Bustransfer unterstützen.

 

Der Aufruf im Wortlaut:

 

Fairplay für Israel – für Wahrheit und Solidarität
Zentralkundgebung und Demonstration am Sonntag, 13. Juni 2010, 14 Uhr, Roncalliplatz Köln

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde Israels,

in den letzten Tagen wurden wir Zeuge einer weltweiten Welle von anti-israelischen und antisemitischen Hetzkampagnen, die die höchsten internationalen Instanzen erreichte, wie beispielsweise den UN-Sicherheitsrat. Israel, welches in Ausübung seines legitimen Rechts auf Selbstverteidigung seine Bürger vor Terror und Gewalt zu schützen versucht, wird von Medien und Politikern an den Pranger gestellt und systematisch delegitimiert. Sein Recht als jüdische Nation innerhalb der Staaten-gemeinschaft zu existieren wird durch Tatsachenverfälschung und Doppelmoral in Frage gestellt.

Die Vorfälle des 31. Mai vor der Küste Gazas sind tragisch. Jedes Opfer ist ein Opfer zuviel. Tragisch ist aber auch, dass in Folge dessen, eine Vorverurteilung Israels durch Verzerrung der Umstände und Umkehr von Ursache und Wirkung stattfindet, die als Alibi für verbale und physische Übergriffe auf Israelis und Juden dient. Realität ist, dass Israel mit terroristischen Machthabern im Gaza konfroniert ist, die tagtäglich die israelische Bevölkerung mit Raketen angreift, seine Soldaten entführt und die Zerstörung des jüdischen Staates anstrebt. Israels Wunsch nach Frieden und Sicherheit wird durch Terrororganisationen wie Hamas und Hisbollah und Terrorregimes, wie dem im Iran, zunichte gemacht.

Hier und Jetzt ist die Zeit gekommen zu sagen: „Israel, wir stehen an deiner Seite! Israel, du bist nicht allein!“
Diese Aussage wollen wir in die Tat umsetzen bei unserer Solidaritätskundgebung am Sonntag, 13. Juni 2010, 14 Uhr auf dem Roncalliplatz in Köln (vor dem Dom) mit anschließendem Demonstrationszug durch die Innenstadt. Alle Politiker, die für einen fairen und auf Fakten-basierenden Umgang mit Israel eintreten, mögen sich uns anschließen und ihre Stimme mit uns erheben!

Lasst uns ein Zeichen unserer Verbundenheit mit der einzigen Demokratie im Nahen Osten setzen! Lasst uns Deutschlands Solidarität mit dem Staate Israel bezeugen! Lasst uns Demokratie, Toleranz und Menschenrechte verteidigen – Verteidigen wir Israel!

Comments are closed.