„Sportkulturen Ruhr“ – Stadtsportbund Duisburg lud zum Mitmachen ein

Duisburg –

Am Rande der Ruhrolympiade fand an diesem Wochenende die Veranstaltung »Sportkulturen Ruhr« statt.

Interessierte Besucher wurden bei herrlichem Sonnenschein eingeladen, sich auf den Flächen zwischen der Dreieckswiese und der Klönnewiese an der Regattabahn, einen bunten Mix verschiedenen Sportarten anzuschauen. Aber nicht nur anschauen sondern auch Gelegenheit haben mit zu machen.

Die Idee hinter dieser Veranstaltung war es, der Öffentlichkeit die Sport- und Spielformen, die Menschen mit Zuwanderungsgeschichte aus ihren Heimatländern in die Region gebracht haben, vorzustellen. Kultur-, Heimat- und Sportvereine präsentierten Sportarten wie Tamburello, Ultimate Frisbee, Tänze der Welt, Folkloretänze aus der Türkei, Boccia, Boule, Judo, Budo, Kung Fu, Fechten und Rugby um nur die bekanntesten zu nennen.

Ein Highlight waren sicherlich die beiden Fallschirmspringer des Fallschirmteams NRW. Das Team besteht aus Polizei- und Kriminalbeamten, die unter der Leitung von Polizeihauptkommissar Wolfgang Beutel mit ihren Aktionen für das Sportland Nordrhein-Westfalen werben.

Gegenüber des Wedau-Stadion wurden die einzelnen Sportarten unter fachkundiger Moderation auf einer Bühne präsentiert. Hier konnte man sich noch einmal von den farbenprächtigen Kostüme mexikanischer oder argentinischen Tänzerinnen überwältigen, oder sich über die verschiedenen Techniken des Budo aufklären lassen. Auch die Kleinsten sind beim Tiergesichtschminken am Stand des Zoo Duisburg auf ihre Kosten gekommen. Insgesamt hat der Stadtsportbund Duisburg eine tolle Veranstaltung organisiert.


_______________
Text: Thomas Rodenbücher
Foto: Stefan Meiners

Comments are closed.