Reine Angeberei

Caricature on Ursula von der Leyen

Image via Wikipedia

Ach, ich bitte Sie! Nein, das spielt wirklich keine Rolle. Historisch gesehen ist es sogar völlig uninteressant. Okay –
aber weil es vielleicht heute – und wenn überhaupt, dann nur heute – noch irgend jemanden interessieren könnte, möchte ich doch – nur ganz kurz – darauf hingewiesen haben.

Heute ist Dienstag, der 1. Juni 2010. Okay: das wussten Sie vielleicht schon. Und Sie wissen möglicherweise auch, dass im Laufe des Tages die Nachfolgediskussion über Horst K. auf Ursula von der Leyen hinausgelaufen ist. Heute.
Ich meine, Sie wissen es erst heute. Macht ja nichts. Sie hätten es auch schon gestern wissen können. Oder auch nicht. Egal, das spielt wirklich keine Rolle.

Heute um 18:48 Uhr brachten wir auf xtranews die Vorabmeldung des Kölner Stadtanzeigers „Von der Leyen Bundespräsidentin, Rüttgers oder Pofalla Arbeitsminister“. Heute. Oder wenn Sie diese bedeutenden Zeilen erst später lesen sollten: am Dienstag, den 1. Juni 2010.
Sie können sich natürlich auch am Mittwoch, den 2. Juni, den Kölner Stadtanzeiger kaufen. Da steht dann ein entsprechender Artikel drin. Oder wenn Sie gerade zufälligerweise nicht am Bahnhof sein sollten, schauen Sie einfach mal ins Internet. www.ksta.de – da müssten Sie ihn auch finden.
Nur, dass dann Frau von der Leyen schon als offizielle Kandidatin von CDU / CSU und FDP ausgerufen sein wird (Futur Zwei). Will sagen: so ein Artikel bringt Ihnen morgen auch nicht mehr viel.

Nicht mehr und nicht weniger als dieser Artikel, den Sie in diesem Moment gerade lesen. Hier möchte ich nämlich nur in der mir eigenen Bescheidenheit darauf hinweisen, dass ich es schon gestern gewusst habe.

Gestern fragte nämlich Christoph Schurian bei den Ruhrbaronen: „Wird Rütte der neue Hotte?“. Nein, wird er natürlich nicht. Rüttgers wird doch Bundesarbeitsminister. Also schrieb ich eine kleine Notiz unter diesen Beitrag, nämlich den Kommentar Nr.

#5 | Werner Jurga sagt am 31. Mai 2010 um 16:46
Höre gerade, von der Leyen wird es.

So gesehen: auch Sie hätten es gestern Nachmittag schon wissen können. Oder am frühen Abend. Da habe ich es hier auf xtranews nämlich auch geschrieben. Aber – wie gesagt: das ist doch letztlich sowas von egal.

Reblog this post [with Zemanta]

Comments are closed.