Textildiscounter KiK erwirkt einstweilige Verfügung gegen den NDR

Bönen (ots) – Die KiK Textilien und Non-Food GmbH mit Sitz im westfälischen Bönen hat vor dem Landgericht Hamburg eine einstweilige Verfügung gegen den NDR erwirkt. Anlass der gerichtlichen Auseinandersetzung war eine Reportage des NDR im Sendeformat "Panorama- die Reporter" vom 07. April 2010, in der unter dem Titel "Die KiK- Story – die miesen Methoden des Textildiscounters" Ruf schädigend falsche Tatsachen über Deutschlands größten Textildiscounter behauptet wurden. Die Richter erließen die einstweilige Verfügung gegen den NDR gleich wegen mehrerer unrichtiger Behauptungen über das Unternehmen, die der NDR verbreitet hatte. Das Unternehmen zeigte sich nach dem Erlass des Verbotes gegen den Sender erleichtert: "Wir begrüßen die Entscheidung der Richter, wenngleich der Reputationsschaden für unser Unternehmen durch die Erstausstrahlung groß ist. Wir sind froh, dass derartige fehlerhafte journalistische Behauptungen und Recherchen in Deutschland geahndet und untersagt werden. KiK ist und bleibt ein Unternehmen, das sozial verantwortlich handelt und wird diesem unternehmerischen Grundsatz auch weiterhin folgen.", so die Pressesprecherin, Aniko Nadine Kalle. Über KiK Textil-Diskont: KiK steht für "Kunde ist König", das Leitmotiv des textilen Grundversorgers seit der Firmengründung im Jahr 1994. Die KiK Textilien und Non-Food GmbH bietet Damen-, Herren-, Kinder- und Baby-Bekleidung in guter Qualität zum vergleichbar günstigsten Preis an. Die Preisführerschaft bestätigen auch unabhängige Umfragen: Laut TNS Infratest wählten in Deutschland 78,5 % und in Österreich 73,3 % aller Kunden KiK zur "Nr.1 im Preis". Mit über 2.900 Filialen in Deutschland, Österreich, Tschechien, Slowenien, Ungarn und der Slowakei erwirtschaftet das Unternehmen einen Jahresumsatz von weit mehr als einer Milliarde Euro. Im deutschen Textilhandel rangiert KiK unter den Top Ten.

Comments are closed.