Autounfall auf der A 3: 24-jährige Frau schwer verletzt

Heute Nachmittag kam es auf der A 3 zwischen dem Autobahnkreuz Duisburg und der Anschlussstelle Duisburg-Wedau in Fahrtrichtung Köln zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 24-jährige Frau aus Gelsenkirchen schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt wurde. Durch den Unfall kam es im abendlichen Berufsverkehr zu erheblichen Beeinträchtigungen rund um das Duisburger Autobahnkreuz. Bergungsarbeiten dauerten bis in den Abend an. Die Autobahn in Richtung Köln wurde gesperrt; inzwischen ist die Sperrung aufgehoben.

Nach ersten Ermittlungen der Autobahnpolizei befuhr ein 47-jähriger Berufskraftfahrer mit seinem mit 22 Tonen Butanol beladenen Gefahrenguttransporter gegen 16.48 Uhr den rechten Fahrstreifen der A 3 in Fahrtrichtung Köln. Kurz vor der Anschlussstelle Duisburg-Wedau näherte sich dem Lkw ein VW-Golf mit hoher Geschwindigkeit von hinten. Die 24-jährige Fahrerin versuchte zwar noch auszuweichen, rammte jedoch den Tanklastzuges an der linken Seite und geriet mit ihrem Fahrzeug unter den Auflieger. Bei dem Unfall wurde die Gelsenkirchenerin in ihrem Golf eingeklemmt. Sie musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Nach Erstversorgung am Unfallort wurde die Frau mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Bis kurz nach 18 Uhr musste A 3 in Fahrtrichtung Köln komplett gesperrt werden. Danach wurde der Verkehr einspurig über den Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt. Die  Die längste Stauausdehnung auf der A 3 betrug zwölf Kilometer. Die Polizei schätzte den entstandenen Gesamtschaden auf etwa 21.000 Euro.

Reblog this post [with Zemanta]

Comments are closed.