Berliner Islamist vermutlich in Pakistan erschossen

Offenbar ist in Pakistan ein weiterer militanter Islamist aus Deutschland bei Kämpfen getötet worden. Der Berliner Danny R., 21, war erst am 2. September 2009 zusammen mit einem Gesinnungsgenossen über Istanbul nach Pakistan gereist, so der Spiegel in einer Vorabmeldung für sein am Montag erscheinendes Magazin, und hatte sich dort einer Gruppe Aufständischer angeschlossen. Er starb nach Erkenntnissen deutscher Sicherheitsbehörden vor wenigen Tagen in Waziristan, im afghanischpakistanischen Grenzgebiet. Der in Berlin geborene junge Mann, der am 1. Mai 22 Jahre alt geworden wäre und die niederländische Staatsangehörigkeit besaß, hatte sich nach seinem Übertritt zum Islam "Elias" genannt und gehörte zu einer Gruppe radikaler Muslime, die von Berlin aus in den "Heiligen Krieg" ziehen wollten. Zeitweilig spielte er beim BFC Alemannia 1890 Fußball, ehe er plötzlich verschwand. Die Behörden prüfen derzeit, ob Danny R. Ende April zusammen mit dem Saarländer Eric Breininger und dem in Salzgitter geborenen Ahmet M. ums Leben kam. Nach Angaben von Weggefährten waren insgesamt vier Dschihadisten in einem Auto in der Nähe der pakistanischen Stadt Mir Ali unterwegs, als Soldaten der Armee sie stoppten und bei dem anschließenden Feuergefecht erschossen. Nur wenige Tage später wurden im Internet die angeblichen Memoiren von Breininger veröffentlicht, in denen er seine Konversion und die Verwandlung in einen glühenden Islamisten beschreibt. Deutsche Sicherheitsbehörden, die das Werk für authentisch halten, beobachten nun die Wirkung auf die islamistische Szene in Deutschland: Schrecken die Todesnachrichten mögliche Nachahmer ab? Oder üben die Kriegsberichte eine Faszination aus, die weitere Freiwillige anzieht? Allein aus Berlin hatten sich im vergangenen September neben Danny R. und seiner Frau zwei weitere junge Paare nach Waziristan abgesetzt (SPIEGEL 14/2010). Damit sind in den vergangenen Jahren mindestens sechs militante Islamisten aus Deutschland am Hindukusch ums Leben gekommen.

Comments are closed.