Polyphonie – Stimmen der kulturellen Vielfalt

Manchmal muss man viel reisen, um unterschiedliche Kulturen und deren Menschen kennen zu lernen. Ein anderes Mal begegnet man Menschen der unterschiedlichsten Kulturen direkt vor der eigenen Haustür: So auch am 9. Mai 2010 um 17 Uhr in der Philharmonie Mercatorhalle. In den vergangenen drei Jahren haben Migrantinnen und Migranten im Theater Duisburg in der Konzertreihe „Polyphonie“ die Lieder ihrer Leben gesungen. Nun kommt es zum großen Abschlusskonzert dieser Reihe.

Rund 75 Sängerinnen und Sänger aus 16 verschiedenen Nationen, darunter die Niederlande, die Türkei, Dänemark, Russland, Italien, Griechenland, Südkorea, Spanien, den Kapverden und Indonesien, präsentieren die Musik und das Lebensgefühl ihrer Heimat.Mit dabei sind beispielsweise Chöre aus Korea, Persien, den Niederlanden und ein großer internationaler Chor. Aline Asvian singt Chansons der großen Sängerin Edith Piaf, Daniel Tsah aus Israel singt Lieder aus seiner Heimat, ebenso wie Arkadij Kazinski und Viktor Guriev aus Russland sowie Ayse Wiesner aus der Türkei, Claudio Limura will sein Publikum mit dem italienischen Lied „Grazie“ verzaubern.

Das Polyphonie-Konzert in der Philharmonie Mercatorhalle Duisburg ist in diesem Jahr offizieller Programmpunkt der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 und eben Höhepunkt einer insgesamt dreijährigen Entdeckungsreise. Sie führte zu den musikalischen Schätzen von Gesangstalenten aus aller Welt. Neben ihrer Leidenschaft für Musik ist den begabten Laiensängerinnen und -sängern eines gemeinsam: Alle haben im Ruhrgebiet eine neue Heimat gefunden und zählen zur älteren Generation.

Zu Gast sind auch 15 talentierte Sängerinnen und Sänger aus Rotterdam, die sie sich an dem niederländischen Partnerfestival Euro+ beteiligen. Euro+ ist Vorbild und Ideengeber für „Polyphonie”.  Das Generalkonsulat der Niederlande unterstützt seit 2008 diese deutsch-holländische Partnerschaft.Begleitet werden die Solisten und Gesangsensembles vom Kammerorchester der Duisburger Philharmoniker sowie hochkarätigen Jazz- und Weltmusikern. Wie bereits 2008 und 2009 wird der Musiker und Komponist Bojan Vuletic künstlerischer Leiter sein und das Publikum mit einem außergewöhnlichen Konzertprogramm zu überraschen wissen.

Das visuelle Bühnenkonzept gestalten die Künstler Danica Dakic und Egbert Trogemann. Eine Videoinstallation  folgt auf bildlicher Ebene dem musikalischen Konzept von Bojan Vuletic. Filmische Porträts der Sängerinnen und Sänger, die hier auftreten, spüren zugleich der kulturellen Vielfalt und der jeweiligen persönlichen Individualität nach. Die sachliche Atmosphäre der Mercatorhalle wird in eine Bühne der Vielstimmigkeit verwandelt.

Die Karten für das Konzert kosten 5 Euro und sind im Servicebüro des Theaters Duisburg an der Neckarstraße 1, Telefon 02 03 – 3009 100 oder im Opernshop an der Düsseldorfer Straße, Telefon 02 03 – 57 06 850 zu bekommen.

Comments are closed.