In eigener Sache: Korrekturmeldung

Auch den Besten der Besten passieren Fehler – und warum sollte Xtranews davon verschont bleiben?

In dem Artikel „Wie viel Kiesabbau verträgt der Niederrhein“ habe ich über Herrn Schulz als Industrievertreter geschrieben:

Seine Ausführungen, insbesondere hinsichtlich des Exports von Kies in die Niederlande, wurden mehr als einmal kritisch hinterfragt, jedoch konnte er in fast allen Fällen souverän Antworten und sicherlich erntete er für seine offene Art im Publikum entsprechendes Wohlwollen, mit dem vor Beginn niemand gerechnet hatte. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass Herr Schulz mit Unterstützung der “vom Hoff Kommunikation GmbH” vor Ort war. Ein entsprechendes Briefing im Vorfeld sollte daher angenommen werden.

Dieser Schluß am Ende des Absatz mag sich aufdrängen, ist jedoch offensichtlich falsch. Die anwesende Mitarbeiterin des Unternehmens vom Hoff Kommunikation GmbH erklärte dazu:

(…)Wie gesagt, unterstützen wir den Initiativkreis „Zukunft Niederrhein“ (www.zukunft-niederrhein.de) in Sachen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Wir müssen Herrn Schulz als Geschäftsführer der Hülskens Holding und Präsident des WVBs aber sicherlich nicht für eine solche Veranstaltung briefen. (…)

Gerne gebe ich das hier wieder und entschuldige mich sowohl bei vom Hoff, als auch Herrn Schulz für meine Fehlinterpretation und den dadurch erweckten falschen Eindruck.

Comments are closed.