Junge Frau in Regionalbahn belästigt – Fahrgäste griffen nicht ein

RE4 (NRW) in Dortmund Hbf

Image via Wikipedia

 

Freiburg (ots) – Unschöne Szenen spielten sich am Sonntagabend im Hauptbahnhof ab. Dabei wurde eine junge Frau von einem stark angetrunkenen Mann beim Warten auf einen Regionalexpress massiv belästigt. Auch nach Eintreffen des Zuges gingen die Belästigungen im Zug weiter. Die 20-jährige Frau, die im vollbesetzten Zug mehrere Male andere Fahrgäste um Hilfe bat, war völlig auf sich allein gestellt, da keiner der Fahrgäste der Frau zu Hilfe kam.

Bereits auf dem Bahnsteig hatte der 46-jährige Mann sein Opfer ausgesucht und die junge Frau immer wieder verbal belästigt. Nach Einfahrt der Regionalbahn mit dem Ziel Offenburg gegen 19.50 Uhr versuchte die belästigte Frau dem alkoholisierten Mann zu entkommen. Doch schon kurze Zeit später traf sie im Zug wieder auf den aggressiven Mann. Da der Zug noch einen längeren Aufenthalt im Bahnhof hatte, verließ die 20-Jährige den Zug nochmals und stieg in einem anderen Wagen wieder hinein. Ihr Peiniger folgte ihr auf Schritt und Tritt. Die verängstigte Frau entschied sich für einen Wagen, der mit Fahrgästen gut gefüllt war. Hier erhoffte sie sich Hilfe von Mitreisenden.

Trotz zahlreicher Reisender in dem Doppelstockwagen ließ der 46-Jährige nicht von seinem Opfer ab. Nach mehreren verbalen Äußerungen packte er die Frau hart am Oberarm und Rücken. Die Geschädigte trug sichtbare Spuren davon, wie sich später herausstellte. Um der Qual zu entkommen, bat die Geschädigte eine andere Frau um aktive Hilfe. Was dann folgte, ist kaum zu glauben. Die angesprochene Frau reagierte mit den Worten, dass die junge Frau selbst Schuld hätte, da sie ein kurzes Kleid anhätte. Weder sie noch andere Fahrgäste eilten der in Bedrängnis geratenen Frau zur Hilfe. Thomas Gerbert, Pressesprecher der Bundespolizei, ist anlässlich des Vorfalls fassungslos. Gerbert betont, dass jeder in eine solche Lage geraten könne und dann selbst Hilfe benötige. Für ihn ist es unverständlich, dass hier niemand der Fahrgäste eingegriffen hat, um der jungen Frau zu helfen.

Kurz vor Abfahrt des Zuges sah die Betroffene auf dem Bahnsteig eine Streife der Bundespolizei. Als sie diese zur Hilfe holen wollte, packte der 46-Jährige noch fester zu. Im letzten Moment konnte sich die junge Frau losreißen und sich in die Hände der Bundespolizei begeben. Der angetrunkene Mann wurde anschließend festgenommen. Ein Atemalkoholtest brachten über drei Promille ans Tageslicht.

Die Belästigung spielte sich am Sonntagabend gegen 19.50 Uhr im abfahrtbereiten Regionalexpress im Hauptbahnhof ab. Zeugen auf dem Bahnsteig und in der Regionalbahn, die sachdienliche Hinweise zum Vorfall geben können, wenden sich bitte an das Bundespolizeirevier Freiburg (0761 – 202730). Hinweise können auch über die neue kostenfreie "24-Stunden-Hotline" der Bundespolizei (0800 6888 000) erfolgen.

Reblog this post [with Zemanta]

Comments are closed.