Bochum: 24-Jähriger vom Zug mitgeschleift und schwer verletzt

Bochum, Gelsenkirchen (ots) – Nach Verlassen des Zuges stürzte am Samstagmorgen (24.April) ein 24-jähriger Mann aus Gelsenkirchen im Bahnhof Bochum Wattenscheid zwischen Zug und Bahnsteigkante und verletzte sich schwer. Der Mann verließ um 5.10h den am Gleis 2 stehenden Zug und bewegte sich anschließend entlang der Bahnsteigkante in Richtung Ausgang. Nach ersten Ermittlungen der Bundespolizei kam er hierbei aus dem Gleichgewicht und berührte die Außenseite des bereits in Richtung Dortmund weiter fahrenden Regionalexpress. Durch die Berührung kam der Mann zu Fall und rutschte zwischen Zug und Bahnsteigkannte. Der im Zug befindliche Zugführer bemerkte den Vorfall und zog die Notbremse. Bis zum Stillstand des Zuges wurde der 24-Jährige 40 Meter mitgeschleift und schwer verletzt. Nach notärztlicher Versorgung verbrachte ein Rettungswagen den Mann zum Bochumer Bergmannheil. Ein Fremdverschulden wird derzeit ausgeschlossen. Die Ermittlungen der Bundespolizei dauern an. Bis zur Bergung des Verletzten, mussten die betroffenen Betriebsgleise für den Zugverkehr gesperrt werden. Fünf Züge erhielten dadurch insgesamt 80 Minuten Verspätung.

Comments are closed.