Laschet: Google missbraucht Vertrauen der Nutzer

Armin Laschet
Image by boellstiftung via Flickr
Wikipedia

 

Köln (ots) – Als einen „Missbrauch des Vertrauens, das viele Nutzer in das Unternehmen haben“, bezeichnet Armin Laschet (CDU), kommissarischer Medienminister für Nordrhein-Westfalen, die nicht angesagte Erhebung von privaten W-Lan-Daten durch das Internetunternehmen Google. „Dass wir zufällig von der EU erfahren, was erfasst wird, ist ein Skandal“, erklärte Laschet im Interview mit dem „Kölner Stadt-Anzeiger (Montagausgabe). „Die Informationspolitik von Google ist nicht hinnehmbar“. Der Minister fordert Google auf, „alle Fakten auf den Tisch zu legen“. Die Aufsichtsbehörden müssten schneller erkennen, wo gesetzliche Grenzen überschritten werden, so Laschet. In den meisten Bereichen gelinge dies. „Aber in diesem Google-Bereich müssen wir jetzt alle Kraft aufwenden, um mitzuhalten“. Die Missbrauchsgefahr sei „riesig groß“. „‚Big Brother‘ ist ja nur ein Abklatsch dessen, was heute möglich ist, ein harmloses Spiel.“ Auch er nutze Google und Facebook, so Laschet, „und deshalb bin ich für glasklare, unzweideutige Regelungen“.

Reblog this post [with Zemanta]

Comments are closed.