Positive Entwicklung des Duisburger Hafens setzt sich auch 2010 fort

GNU-FDL, selbst fotografiert

Image via Wikipedia

Duisburg – Der Containerumschlag des Duisburger Hafens hat sich im ersten Quartal 2010 um 26 Prozent auf 530000 Standardcontainer gesteigert. Damit hat sich die positive Geschäftsentwicklung beim Containerumschlag im Duisburger Hafen fortgesetzt.

Die Gesamttonnage im Containersegment stieg in diesem Zeitraum sogar um 31 Prozent, teilt die Duisburger Hafen AG mit. Neben den Zuwächsen, die sich gleichermaßen auf alle Terminals im Gebiet des größten Binnenhafens der Welt erstrecken, seien auch die ersten Umschlagzahlen des Anfang diesen Jahres in Betrieb genommenen Duisburg Kombi Terminal (DKT) in das Ergebnis eingeflossen.

„Diese Entwicklung bestärkt uns in unserer Strategie, den Ausbau unserer Kapazitäten im Bereich der Containerterminals weiter konsequent voranzutreiben“, kommentierte Erich Staake,  Vorstandschef der Duisburger Hafen AG , das Ergebnis.

Die Duisburger Hafen AG ist die Eigentums- und Managementgesellschaft des Duisburger Hafens, des größten Binnenhafens der Welt. Die duisport-Gruppe bietet für den Hafen- und Logistikstandort Full Service-Pakete in den Bereichen Infra- und Suprastruktur inkl. Ansiedlungsmanagement. Darüber hinaus erbringen die Tochtergesellschaften logistische Dienstleistungen wie beispielsweise den Aufbau und die Optimierung von Transport- und Logistikketten, Schienengüterverkehrsleistungen, Gebäudemanagement und Verpackungslogistik.

Reblog this post [with Zemanta]

Comments are closed.