NRW-Grüne: Äußerungen von Bischof Overbeck sind inakzeptabel!

Arndt_Klocke

Arndt Klocke

Düsseldorf – Zu den Äußerungen des Essener Ruhr-Bischofs Franz-Josef Overbeck zur Homosexualität in der Sendung „Anne Will“ erklärt der NRW-Landesvorsitzende der Grünen Arndt Klocke:

„Die Äußerungen Overbecks, Homosexualität sei „widernatürlich und eine menschliche Fehlentwicklung“ sind empörend und diskriminierend. Man fühlt sich an schlimmste längst überwunden geglaubte Ressentiments erinnert. Seine Aussagen entsprechen nicht der Werteordnung unseres Landes und verstoßen gegen grundlegende Menschenrechte.
Mit der Streichung des §175, der Einführung der eingetragenen Lebenspartnerschaft und der Verabschiedung des Allgemeinen Gleichbehandlungs-Gesetzes hat der deutsche Gesetzgeber eine Gleichstellung aller Lebensformen in Deutschland in der Gesetzgebung festgeschrieben.

Wir Grüne erwarten von allen Religionsgemeinschaften in unserem Land, dass sie in Wort und Schrift diese Gesetze einhalten und die dort formulierten Werte an ihre Mitglieder vermitteln.

Wenn jetzt der Ruhrbischof Overbeck vor einem Millionenpublikum Lesben und Schwule der Sünde und Widernatürlichkeit bezichtigt, dann predigt er nicht Nächstenliebe und Barmherzigkeit, sondern diskriminiert und entwürdigt Lesben und Schwulen – das ist inakzeptabel“.

Comments are closed.