Vandalismus auf und vor dem Alten Markt in Duisburg

Map of Duisburg, 1566.

Image via Wikipedia

Duisburg – Auf und vor dem Alten Markt in Duisburg, einem der wichtigsten archäologischen Fundstätten in Deutschland, wurden schwere Schäden angerichtet. Die Glasscheibe des Schaukastens vor der Ausgrabungsstätte, die Informationsvitrine innerhalb des Ausgrabungsgeländes und die große Scheibe, hinter der ein Schnitt durch den Rheinboden dokumentiert ist, wurden zerschlagen. Offenbar wurden für diese gezielten Zerstörungen Steine aus der historischen Stadtmauer herausgebrochen.

Das berichtet die Duisburger Lokalausgabe der "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe) unter Berufung auf eine Sprecherin der Duisburger Stadtverwaltung. Bei der Stadtverwaltung habe man den Eindruck bekommen, dass über kurz oder lang die Schaukästen-Scheiben immer wieder zerstört würden. Der Alte Markt im Schatten des Rathauses werde nachts nicht bewacht und sei offenbar „Treffpunkt zwielichtiger und vor allem aggressiver Gestalten“. Daher würden die Schaukästen nun abgebaut. Jede Reparatur sei da wie eine Sisyphusarbeit.

Heinz Zander von der Niederrheinischen Gesellschaft für Vor- und Frühgeschichtsforschung zeigte sich nach RP-Angaben tief enttäuscht, dass nun solche Konsequenzen gezogen werden.Die Schautafeln hätten jedermann klar machen können, dass Duisburg eine Ausgrabungsstätte von internationaler Bedeutung besitzt.

Reblog this post [with Zemanta]

Comments are closed.