foodwatch: Wer bekommt den "Goldenen Windbeutel 2010"?

02_Startbild_Kandidaten Berlin (ots) – Zum zweiten Mal verleiht die Verbraucherrechtsorganisation foodwatch den "Goldenen Windbeutel" als Preis für die dreisteste Werbelüge des Jahres. Per Internet-Abstimmung können die Verbraucher auf www.abgespeist.de ab sofort einen Monat lang abstimmen, von welchem Lebensmittelprodukt sie sich am meisten in die Irre geführt sehen. "Etiketten lügen wie gedruckt – das ist leider eher die Regel als die Ausnahme", erklärt Anne Markwardt, Leiterin der foodwatch-Kampagne abgespeist.de. "Erst wenn die Tricks und Täuschungen der Lebensmittelindustrie öffentlich werden und Verbraucher ihren Ärger gegenüber den Herstellern ausdrücken, wird sich an den irreführenden Werbepraktiken etwas ändern."

Eine prominente Jury hat fünf preiswürdige Produkte für den "Goldenen Windbeutel 2010" nominiert, die bis zum 22. April 2010 auf www.abgespeist.de zur Wahl stehen:

 - "Beo Heimat Apfel & Birne" von Carlsberg: Eine Bio-Limonade, in der gerade einmal 5,5 Prozent Bio sind: Zucker und Gerstenmalzextrakt. Äpfel und Birnen sind gar nicht drin, für den Geschmack sorgen Aromen. Nominiert wurde "Beo" von Andreas Hoppe, "Tatort"-Kommissar und Buchautor ("Allein unter Gurken", gemeinsam mit Jacqueline Roussety). 
 - "Bertolli Gegrilltes Gemüse" von Unilever: Die Pastasauce wird mit dem Werbehinweis "verbesserte Rezeptur" beworben - dabei hat sich die Rezeptur gegenüber der alten sogar verschlechtert. Neu im Produkt sind nämlich Aroma, der Geschmacksverstärker Hefeextrakt und der Zusatzstoff E 330 (Citronensäure). Nominiert von Tobias Schlegl, TV-Moderator (NDR-"extra 3"). 
 - "Der Gelbe Zitrone Physalis" von Pfanner: Die Physalis, die groß auf der Verpackung prangen, sind im Produkt nicht einmal in Spuren enthalten. Dafür aber umgerechnet 47 Stück Würfelzucker im Zwei-Liter-Karton - ganz schön unentspannt für einen Wellnesstee. Nominiert von Fernsehjournalistin Astrid Frohloff. 
 - "Duett Champignon Creme-Suppe" von Escoffier: Starkoch Alfons Schuhbeck bewirbt das Produkt wie Feinschmeckerware. Dabei ist es voller Zusatzstoffe und nur so gut wie jede Tütensuppe - dafür ist es jedoch viel teurer und wird in zwei Dosen verkauft. In einer befindet sich das Pulver, in der zweiten wird das Wasser zum Anrühren gleich mitgeliefert. Nominiert von "Spiegel"-Autor Ullrich Fichtner. 
 - "Monte Drink" von Zott: Der Hersteller suggeriert, bei dem Kindergetränk handele es sich um eine gesunde "Zwischenmahlzeit" -dabei ist es eine echte Zuckerbombe. Ein 200 Milliliter-Fläschchen enthält umgerechnet acht Stück Würfelzucker und damit mehr als die gleiche Menge Cola (sieben Stück). Nominiert von Kabarettist Frank-Markus Barwasser alias Erwin Pelzig. 

Zitate der Juroren über die Produkte finden Sie unter http://www.presseportal.de/go2/GoldenerWindbeutelJury-Zitate .

Comments are closed.