Duisburg: Gysi und Pau distanzieren sich von Dierkes

Image via Wikipedia

Berlin. In einer gemeinsamen Stellungnahme erklärten Linksfraktionschef Gregor Gysi und die stellvertretende Bundestagspräsidentin Petra Pau gegenüber der Jerusalem Post (JP), dass linke Kritik an der israelischen Politik weder das Existenzrecht Israels noch den Holocaust relativieren dürfe. Andernfalls führe sie sich selbst ad absurdum. Wörtlich: „Herr Dierkes spricht nicht für die Partei Die Linke.“

Die Zeitung klärt ihre Leser darüber auf, dass Gysi und Pau die beiden prominentesten Parteimitglieder sind, die antizionistische und antisemitische Tendenzen in ihrer Partei vehement entgegentreten. Nach Ansicht von Beobachtern der Partei sei es sehr bemerkenswert, dass Gysi und Pau, anstatt parteiintern zu behandeln, den Weg gewählt haben, Dierkes antiisraelische und antijüdische Ausfälle öffentlich zu verurteilen.

Der Generalsekretär des Zentralrats der Juden in Deutschland, Stephan J. Kramer, verwies gegenüber der JP darauf, dass Dierkes bekannt als Israelhasser und Antisemit sei. Er vertrete die „These, dass israelische Juden allein für ihre Existenz mit Vernichtung zu bestrafen seien. Hier bedient sich Dierkes düsterer, klassisch antisemitischer Motive.“

Das könnte Sie auch interessieren:
  Duisburg: Bauwagenplatzbewohner geben Unterschriften im Rathaus ab

Um einen Kommentar zu Kramers Kritik und Dierkes Erscheinungsbild auf YouTube gebeten, erklärte Ute Abraham der JP, dass sie als Sprecherin des Duisburger Kreisverbandes der Linken sich nicht gegenüber Medien zu äußern wünsche, die Herrn Dierkes fortlaufend verunglimpften. Auch in seinem Buch „Bedingungslos für Israel“ befürworte Dierkes ausdrücklich das Existenzrecht Israels.

Related Post

Die Drei Kantoren – Eine musikalische Reise ... Ido Ben-Gal, Assaf Levitin und Amnon Seelig laden ein zu einer musikalischen Reise durch Zeiten und Musik-Stile von Salomone Rossi über Louis Lewandowski, sephardische Pijutim, jiddische Evergreens b...
Veranstaltung: Israel inmitten des zerfallenden Vo... Die Arbeitsgemeinschaft Duisburg-Mülheim-Oberhausen der Deutsch-Israelischen Gesellschaft (DIG) lädt zu einem Info-Abend über die politische Situation im Nahen Osten insbesondere Israels ein. Sie find...
Israelsolidarische Demo in Duisburg: „Gewalt... Heute nachmittag fand in der Duisburger Innenstadt eine israelsolidarische Demonstration statt. Unter den Rednern war Michael Rubinstein, der Geschäftsführer des jüdischen Gemeindezentrums. Rund 150 T...
Simon-Wiesenthal-Center setzt Jakob Augstein auf d... Jakob Augstein - Foto Thomas Rodenbücher Jakob Augstein, Herausgeber der Wochenzeitung „Der Freitag“ und Kolumnist bei Spiegel Online, wurde vom Simon Wiesenthal Center (SWC) auf Platz 9 der „2012...
Ägypten und die arabische Welt: Überlegungen zum a... Kairo, Basar (Photo credit: Wikipedia) Am Samstagnachmittag meldet die ARD Tagesschau unter der Überschrift „Ägypten: Mursi sucht offenbar Schulterschluss mit Militär“: „Angesichts der schweren Kr...
Vortrag in Duisburg: „Ich wollte es so norma... Der Vortrag stellt die ergreifende Lebensgeschichte von Walter Guttmann vor. 1928 in Duisburg als Kind jüdischer Eltern geboren und aufgewachsen, konnte er 1939, nach dem Tod der Eltern, in die Nieder...
Duisburg: Vortrag Dr. Gil Yaron (Israel) – ... Duisburg - Der arabische Frühling bietet viele Chancen und birgt mindestens ebenso viele Gefahren. Wie groß sind die Chancen auf Demokratisierung? Wie lange wird es dauern, bis aus den diktatorisch ge...
Beispiel Ungarn: Manchmal geht Alles sehr schnell Bild: szentkoronaradio via pusztaranger Irgendwie kommt es bekannt vor: am Montag wird gehetzt gegen „Menschen mit jüdischer Abstammung, die hier leben“. Am Dienstag wird sich dann brav entschuldi...
Demo in Duisburg: „Für Israels Recht auf Sel... Kundgebung: Für Israels Recht auf Selbstverteidigung – gegen Antizionismus und Terror!  Samstag, 24. November, 18 Uhr, Portsmouthplatz Duisburg (Hbf Vorplatz) Ein Aufruf  des "Bündnis gegen Antise...
Unter uns: Man kennt das ja – Gaza A flag, with the Shahadah, frequently used by Hamas supporters Proportions: 9:16Citation needed (Photo credit: Wikipedia) Man kennt das ja. Oder hat Sie das etwa überrascht, was jetzt da unten mal...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.