Presseagentur entgegnet unhaltbarer Unterstellung im "Stern": Es wurde niemand "bespitzelt" – CMK arbeitet nach journalistischen Grundsätzen

Berlin (ots) – Der "Stern" richtet in seiner aktuellen Ausgabe erneut massiv geschäftsschädigende Vorwürfe an die CMK IMAGES Presseagentur GmbH. CMK weist insbesondere die Unterstellung, öffentliche Personen "bespitzelt" zu haben, in aller Deutlichkeit zurück. CMK arbeitet nach den geltenden journalistischen Grundsätzen für zahlreiche Medien in Deutschland.

In seiner aktuellen Ausgabe schreibt der "Stern" erneut über die Firma CMK IMAGES Presseagentur GmbH. In einer Vorabmeldung behauptet "Stern" online «CMK bespitzelte noch mehr Politiker als angenommen». Diese Unterstellung ist unhaltbar. CMK weist den Vorwurf der "Bespitzelung", durch den der "Stern" einen unlauteren Eindruck erweckt, in aller Form zurück. Die Presseagentur toleriert keine "Bespitzelungsmethoden" und wendet bei Recherchen auch keine solchen an.

CMK hat stets offen erklärt, dass die Presseagentur CMK in den letzten zehn Jahren für zahlreiche Aufträge von Medienredaktionen recherchiert hat. In deutschen Medien wurden Tausende von Bildern der CMK ohne Beanstandung publiziert. Die Arbeitsweise der Presseagentur richtet sich nach den geltenden gesetzlichen sowie den standesrechtlichen journalistischen Grundsätzen. Die CMK distanziert sich nochmals in aller Form von unlauteren oder sogar widerrechtlichen Vorgehensweisen. Die Presseagentur legt grossen Wert auf eine sorgfältige und seriöse Arbeitsweise. «Ich bin mir jedoch bewusst, dass die enthüllten Ergebnisse verständlicherweise manchmal nicht jedermann gefallen», sagt Gesellschafter Stefan Kiessling.

Comments are closed.