Emnid glaubt nicht, dass die Sponsoring-Affäre Auswirkungen auf die NRW-Wahl hat

Köln (ots) – Der Leiter des Meinungsforschungs-Instituts Emnid, Klaus-Peter Schöppner, glaubt nicht, dass die Sponsoring-Affäre Auswirkungen auf den Ausgang der nordrhein-westfälischen Landtagswahl am 9. Mai haben wird. "In 80 Tagen kann noch eine Menge passieren", sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwoch-Ausgabe). "Solche Affären schlagen aber in der Regel nicht auf eine Partei zurück, sondern auf das Parteiensystem generell." Außerdem habe Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) in der Affäre "relativ schnell gehandelt", in dem er sich von seinem Generalsekretär Hendrik Wüst getrennt habe. "Das ist immer gut."

Reblog this post [with Zemanta]

Comments are closed.