Oberst Klein lässt vor Untersuchungsausschuss Anwalt reden

Köln (ots) – Der für den Luftschlag von Kundus verantwortliche Oberst Georg Klein wird vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestages am Mittwoch nicht selbst aussagen, sondern hat diese Aufgabe seinem Anwalt übertragen. Das berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwoch-Ausgabe) unter Berufung auf informierte Kreise im Verteidigungsministerium. Allerdings werde Klein mit dabei sein. Der Anwalt plane zudem, vor Beginn der Sitzung am Reichstag im Namen Kleins eine öffentliche Erklärung abzugeben. Offenbar wolle der Oberst sich Luft machen und die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurück weisen. Aus dem Ministerium hieß es, der Oberst tue sich angesichts des laufenden juristischen Verfahrens gegen ihn keinen Gefallen, wenn er aussage.

Comments are closed.