Sexualmediziner: Pädophile Priester sollten Amt behalten

Berlin-de:Charité from roof of Reichstag

Image via Wikipedia

Berlin (ots) – Pädophile Priester sollten ihr Amt behalten dürfen. Dafür plädiert der Sexualmediziner Klaus Beier vor dem Hintergrund der Missbrauchsfälle am Berliner Canisius-Kolleg im Tagesspiegel (Ausgabe von Donnerstag). "Wer verantwortlich mit dieser chronischen Erkrankung umgeht, macht von allen Optionen Gebrauch, um Opferschäden zu vermeiden. Auch Geistliche, wenn sie sicher sein können, nicht verstoßen zu werden", sagte Beier. Voraussetzung sei aber, dass der Pädophile seine Erkrankung akzeptiert habe. "Das heißt: Ich habe die Situationen, in denen ich sexuell erregbar bin, unbeschönigt durchdacht, kann mich kontrollieren, nutze gegebenenfalls die Möglichkeit, sexuelle Impulse medikamentös herunterzuregulieren."

Der Leiter des Instituts für Sexualwissenschaft und Sexualmedizin am Berliner Universitätsklinikum Charité sagte dem Tagesspiegel weiter, dass Pädophilie unter Geistlichen häufiger vorkomme. Diese Annahme sei gerechtfertigt. "Wer aufgrund seiner sexuellen Neigung eine starke Faszination durch den kindlichen Körper empfindet, weiß zugleich, dass eine sexuelle Verwirklichung mit Frauen keine Option darstellt. Der Schritt ins Zölibat ist dann leichter – und mit hoher Anerkennung verknüpft." Gerade in der Kirche sei es aber schwer der Pädophilie ins Auge zu blicken, sagte Beier. "Sie geraten leicht an einen Glaubensbruder, der ihnen auferlegt, durch Reue und Glauben das Problem in den Griff zu bekommen", sagte er.

Reblog this post [with Zemanta]

Comments are closed.