Innovativ, spannend und kontrastreich: Orange-Lounge-Auftakt im Hundertmeister

Photo: Christian Spließ

Duisburg. – Dass in einem Konzert Stille herrscht ist eigentlich selbstverständlich. Aber es ist doch recht ungewöhnlich wenn die Künstler selbst um absolute Ruhe bitten – doch was ist bei der Kulturaffäre im Hundertmeister eigentlich nicht außergewöhnlich?

Dass Kai Schumacher ein Ausnahme-Pianist ist, das wissen die Stammbesucher der Kulturaffäre schon aus Erfahrung. Schon zum dritten Mal war er diesmal zu Gast. An seiner Seite Matthias Bruns. Der Stimmführer der zweiten Geigen, dessen Faible für die Kammermusiker unter anderem zur Gründung des Mercator-Ensembles führte, sorgte bei Arvo Pärts Stück „Spiegel im Spiegel“ für entspannte und einfühlsam interpretierte Klänge.

Mit Jacob TVs „The Body of your dreams“ brillierte Kai Schumacher am Piano. Das Stück, bei dem das Klavier zu Sprachsamplen aus amerikanischen Fitnesswerbespots eingesetzt wird erfordert den vollen Körpereinsatz des Vortragenden. Keitch Kirchhoffs „The Adventures of Norby“ geht darüber noch hinaus – hier wird das Klavier zum Schlagzeug, zum Zupfinstrument. Dazu ertönen vom Band vorproduzierte Klänge die teilweise an Sternenklänge erinnern, teilweise an das Zusammenkrachen von Raumschiffen im All. Passend, denn Roboter Norby entstammt aus den Geschichten von Isaac Aasimov. Eine besondere Rahmenhandlung allerdings erzählt das Stück selbst nicht.

Dann war absolute Stille erforderlich – denn „Ravereloaded“ entstand exclusiv und nur an diesem Abend aus der Kollaboration von Kai Schumacher und DJ Max Heesen. Das Ergebnis: Elektronische und klassische Musik in einem einzigartigem Mashup. Mal gab das Klavier den Basslauf vor, mal ergänzten die elektronischen Klänge von DJ Max Heesen das Klanggebilde. Eine einzigartige und im wahrsten Sinne des Wortes einmalige Verbindung, die mit anerkennenden Pfiffen und heftigem Applaus bedacht wurde.

Anschließend dann hieß es: Zuhouse in Duisburg. DJ Max Heesen und Marcus Sur waren die Premierengäste in der neuen Partyreihe des Hundertmeisters und enttäuschten die Partygänge nicht. Heesen als Resident DJ des Shanghai sorgte für kräftige Beats, bei denen das Publikum begeistert mitging. Für die passende Optik sorgten der Mülheimer Visual-Arts-Künstler Jan Ehlen und Martig Lighting – deren Lichtkonzept schon beim Konzert zu bewundern war. Veranstalter Christoph Müller-Girod hat für die ab jetzt jeden ersten Freitag im Monat stattfindende Orange-Lounge-Reihe schon für hochkarätige Nachfolger gesorgt. So treten am 05.09. Lopazz mit Special Guest auf.

Comments are closed.