CDU-Generalsekretär Gröhe sieht "rasante Annäherung" zwischen Linkspartei und SPD

Berlin / Saarbrücken. (ots) – CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe sieht eine "rasante Annäherung" zwischen Linkspartei und SPD. Als Beleg führte Gröhe in der "Saarbrücker Zeitung" (Sonnabendausgabe) an, dass "manche in der SPD" die schwere Erkrankung Oskar Lafontaines zum Anlass genommen hätten, darin "vor allem eine Erleichterung für die künftige Zusammenarbeit" zu sehen. Das sei "schäbig", zeige aber, "dass viele in der SPD Rot-Rot vor allem auf Grund persönlicher Verletzungen und gekränkter Eitelkeit ausgeschlossen haben". Auch das Werben des Fraktionsvorsitzenden Steinmeier um Ex-Linken-Bundesgeschäftsführer Bartsch zeuge vom neuen Linkkurs. "Und natürlich würde man in NRW ein Linksbündnis schließen, wenn das möglich wäre", sagte Gröhe. Wer den Linksruck der Sozialdemokraten nicht mitmachen wolle, sei bei der Union gut aufgehoben.

Reblog this post [with Zemanta]

Comments are closed.