Wasem für Positivliste bei Medikamenten

The NIght Pills - Year 2 - 33/365

Image by Amarand Agasi via Flickr

Saarbrücken (ots) – Der Gesundheitsökonom Jürgen Wasem hat sich für eine Positivliste bei Arzneimitteln ausgesprochen, um die Kosten im Gesundheitswesen zu dämpfen. "Wir müssen endlich davon weg kommen, dass ein Medikament auf den Markt gelangt und automatisch von der Kasse bezahlt werden muss", sagt Wasem der "Saarbrücker Zeitung" (Freitag-Ausgabe).

"Eine Möglichkeit wäre, ein neues Medikament für ein Jahr auf Probe zuzulassen und in dieser Zeit eine Prüfung vorzunehmen, ob der höhere Preis tatsächlich in einem vernünftigen Verhältnis zur Wirkungsverbesserung steht", erläuterte Wasem. Nach der Probezeit könne das entsprechende Medikament dann auf einer "Positivliste" erscheinen.

Für eine Positivliste, in der alle erstattungsfähigen Medikamente aufgeführt werden sollen, gab es in der Vergangenheit schon mehrere politische Anläufe. Sie waren aber immer wieder gescheitert.

Reblog this post [with Zemanta]

Comments are closed.