Des Missbrauchs verdächtigte Jesuiten haben Orden verlassen

Berlin (ots) – Die beiden Padres, die offenbar zwischen 1975 und 1983 Schüler am Canisius-Kolleg in Berlin missbraucht haben, sind in den 90er Jahren freiwillig aus dem Jesuitenorden ausgetreten. "Keiner von beiden ist rausgeflogen", sagte Jesuitensprecher Thomas Busch vom Provinzialat, der Deutschen Zentrale des Jesuitenordens in München am Freitag dem Tagesspiegel in Berlin. Einer von beiden lebt offenbar in Südamerika. Die katholische Schule in Berlin, an der beide Pater Schüler sexuell missbraucht haben, haben sie bereits Anfang der 80er Jahre verlassen. Warum, werde noch ermittelt. Eine offizielle Stellungnahme des Provinzials gebe es noch nicht. Der Rektor des Canisius-Kollegs, Pater Mertes,  habe aber vom Privinzial "volle Rückendeckung", so Busch. Der Generalobere des Jesuitenordens Pater Stefan Dartmann war am Freitag auf Reise, am Samstag werde sich der deutsche Jesuitenorden beraten und eventuell Stellung beziehen.

Comments are closed.