RUHR.2010: Matinee macht Appetit auf den Frauenkulturfahrplan 2010

View over the center of Essen from the "T...
Image via Wikipedia

Essen. Es ist angerichtet: Im Rahmen einer Matinee im Haus des Regionalverbandes Ruhr (RVR) wird am 28. Januar der Frauenkulturfahrplan 2010 mit Appetithäppchen schmackhaft serviert. Die Flötistin Anne Horstmann wird „auftischen“: An ausgewählten Beispielen wie der Beginenkultur im Revier oder dem Wissensspiel „Ruhrweiber“ präsentieren sie und andere Kulturmacherinnen ab 15 Uhr das Veranstaltungsprogramm von Frauen über Frauen, aber nicht nur für Frauen.

Das ganze Jahr über präsentieren die Gleichstellungsbeauftragten des Ruhrgebiets in Ausstellungen, auf Stadtrundgängen, auf der Bühne oder dem Laufsteg, in Performances, Lesungen oder Filmen das weibliche Profil der Kulturmetropole.  Im Mittelpunkt der Veranstaltungen und Projekte stehen Frauen, die die Geschicke dieser Region über Jahrhunderte hinweg geprägt und bewegt haben oder heute noch beeinflussen. An 53 „Haltepunkten“ trifft man auf Piratinnen oder Engel, Beginen oder Hafenarbeiterinnen, Jazzinterpretinnen, Kaberettistinnen, Schauspielerinnen, Fotografinnen, Autorinnen oder Tänzerinnen.
Die Gleichstellungsbeauftragte des RVR, Gudrun Kemmler-Lehr, und Friederike Zenk, Projektmanagerin „Stadt der Kultur“ der Ruhr.2010 GmbH, werden bei der Matinee das „Haltestellenverzeichnis“ vorstellen.
Der Frauenkulturfahrplan steht ab Freitag unter www.rvr-online.de zum Download bereit.

Reblog this post [with Zemanta]

Comments are closed.