GNS-Konditionierungsanlage Duisburg-Wanheim: Viele Gefahrenpunkte auf Atommüllroute!

23. Januar: Demonstration vor GNS in Wanheim

http://www.prcenter.de/GNS-Konditionierungsanlage-Duisburg-Wanheim-Viele-Gefahrenpunkte-auf-Atommuellroute-.98885.html

prcenter.de Die Bürgerinitiative „Kein Atommüll in Ahaus“ sowie die Münsterländer Anti-Atomkraft-Initiativen sind nach einem Ortstermin an der GNS-Konditionierungsanlage in Duisburg-Wanheim erschrocken über die vielen Gefahrenpunkte, welche die Atommülltransporte von und zur Atomanlage dort passieren müssen. Ab Anfang 2010 soll unter anderem von Duisburg Atommüll ins Brennelement-Zwischenlager Ahaus rollen.

Insbesondere die unbeschrankten Bahnübergänge Heiligenbaumstraße und Atroper Straße stellen ein großes Gefährdungspotenzial dar. „Die Strecke führt mitten durch das Wohngebiet, neben dem Bahnübergang Heiligenbaumstraße befindet sich eine Straßenbahnhaltestelle, auf der anderen Seite der Eingang zu einem Supermarkt – viele Menschen kommen also in direkten Kontakt mit den Atommüllzügen,“ kritisierte Willi Hesters vom Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen.

Die direkte Straßenzufahrt zur GNS wurde zwar in eine Industriebrache an der Richard-Seiffert-Straße verlegt, aber der Weg zu den Autobahnen 59 bzw. 3 führt zwangsläufig ebenfalls durch dichtbesiedelte Wohngebiete. „Es ist für uns unverständlich, wie eine Atomanlage in so einem dicht bebauten Gebiet angesiedelt werden konnte, zumal der in Duisburg konditionierte Atommüll ja in der gesamten Republik und nicht vor Ort anfällt,“ so Hesters weiter.

Die Anti-Atomkraft-Initiativen aus dem Münsterland organisieren angesichts der für Ahaus angekündigten Atommülltransporte am 23. Januar einen großen Autokorso von Ahaus über Duisburg zum Kernforschungszentrum Jülich, von wo 152 Castor-Behälter mit hochradioaktivem Atommüll – ebenfalls über Duisburg – nach Ahaus transportiert werden sollen. Den Genehmigungsantrag dazu reichte die GNS Anfang Oktober ein.

Im Rahmen des Autokorsos wird am 23. Januar um 12 Uhr in Duisburg-Wanheim an der Friemersheimer Straße eine Kundgebung mit Demonstration stattfinden. „Wir wollen die Menschen darauf hinweisen, dass Atommüllverschiebung keine Entsorgung ist. Wir freuen uns, dass wir in Duisburg für unser Anliegen inzwischen von verschiedenen Seiten Unterstützung bekommen. So fordern die Grünen in Duisburg die Schließung der GNS-Konditionierungsanlage und auch aus den Reihen des Klimabündnis Niederrhein wurde Unterstützung für die Demonstration zugesagt,“ erläutert Felix Ruwe von der BI „Kein Atommüll in Ahaus“. „Wir laden alle Anwohner ebenfalls herzlich zur Teilnahme an der Demonstration ein.“

Comments are closed.