Unterirdische Flucht endete an der Leopoldstraße

Dortmund (ots) – Beamte der Bundespolizei nahmen am gestrigen Abend (14. Januar) nach erheblichen Widerstandshandlungen einen 22-jährigen Mann im U-Bahnbereich der Leopoldstraße fest. Der gebürtige Marokkaner hielt sich unerlaubt in Deutschland auf und hatte versucht sich durch Flucht einer Überprüfung im Hauptbahnhof zu entziehen.

Als eine Streife der Bundespolizei den 22-Jährigen im Hauptbahnhof ansprach, flüchtete der Mann in den U-Bahnbereich und entfernte sich auf den unterirdischen Gleisanlagen in Richtung Leopoldstraße. Die gemeinsamen Fahndungsmaßnahmen von Bundes- und Landespolizei konnten an der U-Bahn Haltestelle Leopoldstraße erfolgreich beendet werden.

Als Bundespolizeibeamte den jungen Mann auf dem U-Bahnsteig anhielten und nach dem Grund seines Fluchtversuches befragten, versuchte der 22-Jährige erneut zu entkommen. Hierbei schlug und trat er wahllos auf die Beamten ein. Der in Dortmund wohnende Mann wurde überwältigt und zur Bundespolizeidienststelle verbracht.

Bei der Überprüfung konnte festgestellt werden, dass sich der Mann unerlaubt in Deutschland aufhält. Des Weiteren war der bereits mehrfach wegen Diebstahldelikte und Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz polizeilich in Erscheinung getreten. Auch bei der Festnahme war er im Besitz von Marihuana.

Nach Anzeigenerstellung wegen Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz, Widerstand und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde der Mann dem Polizeigewahrsam zugeführt. Die Polizei Dortmund übernimmt die weiteren Ermittlungen.

Reblog this post [with Zemanta]

Comments are closed.