SPD-Linke will Verjüngung der Partei erzwingen

Düsseldorf (ots) – Kurz vor der SPD-Vorstandsklausur am Wochenende fordert die SPD-Linke eine Nachwuchs-Quote auf den Kandidatenlisten der Partei. "Jeder dritte Platz auf einer Liste für eine Landes- oder Bundestagswahl sollte künftig von einem Parlamentsneuling besetzt werden", sagte Björn Böhning, Sprecher der SPD-Linken, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe).   Dies müsse als Bestandteil einer Parteireform beschlossen werden. "Frisches Blut tut unseren Fraktionen gut", sagte das mit 31 Jahren jüngste SPDS-Vorstandsmitglied. Die innerparteiliche Rekrutierung sei erlahmt und habe nicht zur hinreichenden personellen Erneuerung geführt.

Reblog this post [with Zemanta]

Comments are closed.